Topspiel in Kemnath

Der Spielertrainer des SVSW Kemnath, Markus Sebald, ist selbst wieder dabei. Er erwartet ein interessantes Duell gegen den Tabellenzweiten FC Weiden-Ost. Bild: Schwarzmeier

Tabellenführer SVSW Kemnath (46) empfängt zum Spitzenspiel der Kreisliga Nord den Zweitplatzierten FC Weiden-Ost. Allerdings hat das Team von Markus Sebald 15 Punkte Vorsprung vor der Elf von Peter Kämpf.

(mvk) Im Kampf um den Relegationsplatz haben neben den Ostlern auch Erbendorf und Irchenrieth (je 29), Dießfurt, Schirmitz und Neusorg (je 28) und Eschenbach (27) weiter gute Chancen auf lukrative und zuschauerträchtige Aufstiegsspiele.

DJK Ebnath       Sa. 17 Uhr       DJK Neustadt
Nach der bösen Klatsche am Ostermontag gilt es für die Gastgeber, schleunigst wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Die Gäste konnten sich mit einem Überraschungssieg auf einen Nichtabstiegsplatz absetzen und werden sicherlich auch in Ebnath punkten wollen. DJK-Coach Küffner kann eventuell wieder auf Daniel Söllner zurückgreifen. Der Einsatz von Schwarz und Netzl ist fraglich. Aufgrund der Tabellensituation ist ein Heimsieg fast Pflicht.

Die Gäste sind mit dem überraschenden Sieg gegen Dießfurt gut in die Restrunde gestartet. Gegen Ebnath haben die Kreisstädter allerdings noch nie gut ausgesehen und sind schon oft gehörig unter die Räder gekommen. Deren Packung aus der Vorwoche schmeckt Achim Neupert und seinem Team auch überhaupt nicht, da man sich deswegen wohl erst recht auf Wiedergutmachung der Gastgeber einstellen muss.

SVSW Kemnath       So. 15 Uhr       FC Weiden-Ost
Auch wenn die Derbyniederlage in Eschenbach schmerzt, geht der Tabellenführer hochmotiviert und zuversichtlich ins Topspiel. Spielertrainer Markus Sebald, der selbst wieder dabei sein wird, erwartet ein interessantes Duell von zwei Mannschaften, die ähnlichen Fußball spielen. Die Gastgeber werden alles daran setzen, an den Erfolg im Hinspiel anzuknüpfen. Flo Krauss wird fehlen.

Von den Gästen wird der Kantersieg gegen Ebnath nicht überbewertet. Trainer Peter Kämpf und sein Team wissen ganz genau, dass der designierte Meister eine andere Hausnummer ist. Dennoch soll auch in Kemnath gepunktet werden. Schmidt fehlt rotgesperrt und mit Högen (verletzt) fällt der zweite etatmäßige Innenverteidiger aus.

SV Altenstadt/WN       So. 15 Uhr       SV Neusorg
"Wenn die kämpferische Einstellung und Laufbereitschaft wieder passen, werden wir gegen Neusorg weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln", sagt Trainer Florian Lindner nach dem verdienten Punktgewinn in Kirchenthumbach und freut sich über einen gelungenen Einstand. Die Personalsituation bleibt allerdings weiterhin angespannt.

Bei den Gästen wird sich nicht viel ändern, berichtet Trainer Gregor Bugla. Vielleicht stößt Karsten Söllner wieder zum Kader. Bis auf die Chancenverwertung bezeichnet er den Start als gelungen. Nach der taktisch starken Partie gegen Schirmitz wünscht er sich von seinem Team, dass es in Altenstadt nachlegt.

FC Dießfurt       So. 15 Uhr       SC Kirchenthumbach
"Wir haben in Neustadt den Kampf nicht angenommen", sagt FC-Coach Georg Ramsauer über die knappe Niederlage. "Nun kommt mit den Gästen wiederum eine kampfstarke Mannschaft, gegen die es gilt, körperlich dagegen zu halten." Um weiter vorne dran zu bleiben, sollen alle drei Punkte zu Hause bleiben.

"Leider konnten wir zum Auftakt nicht dreifach punkten. Deshalb wollen wir uns die verlorenen Zähler in den nächsten Spielen zurückholen", sagt Gästetrainer Bernd Häuber. "In Dießfurt wird dies sehr schwer, aber vielleicht können wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung für eine Überraschung sorgen." Am Aufgebot wird sich nichts ändern.

DJK Irchenrieth       So. 15 Uhr       TSV Erbendorf
Läuferisch und spielerisch war Trainer Markus Schreiner mit der Leistung seiner Mannschaft in Parkstein zufrieden. "Aber wenn man nicht aufs Tor schießt, kann man nicht gewinnen", bringt er es auf den Punkt. Um gegen die spielstarken Gäste die Punkte zu Hause zu belassen und vorne dran zu bleiben, muss alles gegeben werden. Torwart Matthias Gilch wird verletzungsbedingt längerfristig ausfallen.

Für die Gäste ist es ein schweres Auswärtsspiel. Trainer Roland Lang muss Müller, Walberer, Trautner und Scherer ersetzen. Außerdem sind noch einige andere Spieler angeschlagen. Die Aufstellung ergibt sich somit erst sehr kurzfristig. Trotz der personellen Probleme wird sich der Herausforderung gestellt.

TSV Pleystein       So. 15 Uhr       SC Eschenbach
Nach dem Auftritt in Erbendorf mit Licht und leider am Schluss wieder Schatten gastiert der Überraschungssieger vom letzten Wochenende. Da sich in Erbendorf wieder drei Spieler verletzt haben steht der Gastgeber nicht nur in der Tabelle, sondern auch personell mit dem Rücken zur Wand.

Nach der starken Vorstellung am Ostermontag gegen den Tabellenführer warnt Trainer Ufuk Altincik vor den Gastgebern. "Das wird ein ganz schweres Spiel. Pleystein will die vermutlich letzte Chance auf den Klassenerhalt nutzen." "Auf der Erfolgswelle bleiben und die Heimreise mit einem Sieg antreten", motiviert Spielführer Marcel Scherl sein Team. An der Aufstellung ändert sich nichts.

SpVgg Schirmitz       So. 15 Uhr       SV Parkstein
"Ohne Kampf und Kraft und nur spielerisch geht nicht", ärgert sich SpVgg-Coach Josef Dütsch nach dem 0:1 in Neusorg. Noch dazu führte ein grober Fehler zur Niederlage und auch der 20-minütige Schneesturm war nicht unbedingt hilfreich. Gegen Parkstein sollen alle drei Zähler unbedingt zu Hause bleiben.

Gästespielertrainer Christopher Dotzler verteilt nach dem verdienten Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Irchenrieth ein Riesenkompliment an sein Team. Nun soll auch aus Schirmitz Zählbares mit nach Hause genommen werden. Personell sieht es weiterhin nicht gut aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.