Toter Winkel soll kein "Todeswinkel" werden

Toter Winkel soll kein "Todeswinkel" werden Weiden. Gefahr erkannt - Gefahr gebannt. Die Kinder der 4. Klassen der Hammerwegschule lernten mit dem ADAC, wie wichtig es ist, Blickkontakt zum Kraftfahrer zu halten, um den Tücken des toten Winkels zu entkommen. Der ADAC Nordbayern mit Verkehrserzieher Tobias Held informierte die Kinder mit Lehrerin Conny Trottmann und Martina Betz. Vom ADAC Weiden war Herrmann Gläser dabei. Bei der Schulung zeigte der ADAC-Experte den Moment, in dem beim Abbiegen ei
Gefahr erkannt - Gefahr gebannt. Die Kinder der 4. Klassen der Hammerwegschule lernten mit dem ADAC, wie wichtig es ist, Blickkontakt zum Kraftfahrer zu halten, um den Tücken des toten Winkels zu entkommen. Der ADAC Nordbayern mit Verkehrserzieher Tobias Held informierte die Kinder mit Lehrerin Conny Trottmann und Martina Betz. Vom ADAC Weiden war Herrmann Gläser dabei. Bei der Schulung zeigte der ADAC-Experte den Moment, in dem beim Abbiegen eines Busses erhöhte Aufmerksamkeit geboten ist, da die Kinder vom Fahrzeuglenker nicht mehr gesehen werden. Die erhöhte Sitzposition schränkt die Sicht des Fahrers zusätzlich ein. "Sieht man den Fahrer, kann dieser auch uns sehen", lautete die Erkenntnis. Andernfalls: Warten, bis das Fahrzeug abgebogen ist. Das war der wichtigste Grundsatz. Bild: rdo
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.