Tradition auf dem Teller

Diverse Kostproben aus "Boislboard, Buchtala und Böhmische Kniadla" gab es in der Buchhandlung, bei der Vorstellung des frisch aufbereiteten Kochbuchs aus Neualbenreuth, in dem sich auch viele neue Rezepte finden. Obendrein garnieren viele Mundartausdrücke mit der entsprechenden Übersetzung das Werk, sagt Ursula Stingl (Dritte von rechts). Leiterin der Gästeinformation Neualbenreuth. Bild: uz

"Kochen wie anno dazumal funktioniert heute nicht mehr. "In modernen Kochbüchern muss jeder Milliliter, jedes Pfefferkörnchen angegeben werden", weiß Ursula Stingl. Entsprechend habe man das bewährte Buch "Broislboard, Buchtala und Böhmische Kniadla" neu aufbereitet.

Es gab auch einige Leckereien aus dem neuen Kochbuch "Broislboard, Buchtala und Böhmische Kniadla" vom Buch- und Kunstverlag Oberpfalz, das nun in der Buchhandlung "Stangl & Taubald" präsentiert wurde. Das überarbeitete, reichbebilderte 150-Seiten-Werk löst das alte Neualbenreuther Kochbuch ab, das nicht mehr aufgelegt wird.

Damals habe der historische Arbeitskreis die Herstellung der Gerichte mit viel Liebe aufgeschrieben. "Es gibt neue Rezepte, Infos über das Stiftland und touristische Aspekte", erklärte die Leiterin der Gästeinformation in Neualbenreuth, Ursula Stingl. "Ich denke, wir haben hier auch eine lustige Lektüre, die zum Lesen und Durchstöbern einlädt."

Die Küche im Kochbuch sei so ausgelegt, dass die Gerichte mit den Zutaten zubereitet werden könnten, die jeder zu Hause habe. "Einfach Sachen, wie's früher einmal war: Aus Eier, Mehl und Milch." Daraus leckere Sachen zu zaubern, gelinge mit diesem Kochbuch sehr gut.

Was vor 15 Jahren der historische Arbeitskreis von Neualbenreuth im "Neualbenreuther Kochbuch" zusammengetragen habe, mache heute die Gemeinde. "Alle Druckplatten waren verschwunden, alles war weg. Deshalb haben wir mit viel Arbeit die Rezepte von damals ausgearbeitet und ergänzt. Denn in modernen Kochbüchern muss jeder Milliliter, jedes Pfefferkörnchen angegeben werden." Und so habe man das Buch auch aufbereitet. "Man kann alles sehr leicht nachkochen. Deshalb, so denke ich, ist es auch ein recht hübsches Buch geworden."

Das neue Buch habe einen frischen Anstrich bekommen. Ein paar Sachen aus dem alten Kochbuch habe man übernommen. Aus Nostalgiegründen. "Aber das waren oft schon auch alte Fotos. Wir haben alles erneuert." Die Neualbenreuther seien in der "kultigen Reihe" Oberpfälzer Kochbücher sehr gut aufgenommen.

Und: "Die Leute haben großes Interesse." Dass zeigte sich auch bei der Signierstunde im Buchladen. Natürlich waren auch Naschkatzen unterwegs, die kostenlos Gebäck und Obatz'n kosteten. Alles, was im Kochbuch aufgeführt ist, wurde auch wirklich nachgekocht. Alle 200 Rezepte. Ferner wurden auch viele interessante Dinge rund um Neualbenreuth beschrieben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.