Treffen zweier Schwergewichte

Forchheim, Viktoria Aschaffenburg, TSV Großbardorf, SpVgg Bayern Hof und SSV Jahn Regensburg II - einige Gegner der SpVgg SV Weiden in der Bayernliga Nord bis Mitte November haben es in sich. Nicht zu vergessen das Pokal-Viertelfinale am 7. Oktober gegen den Regionalligisten Eintracht Bamberg. "Nach den nächsten sechs Begegnungen werden wir sehen, wo unser Weg hingeht", prophezeit Trainer Christian Stadler. Jetzt geht's zum Top-Spiel nach Forchheim: Erster gegen Zweiter.

"Für so etwas arbeitet man in der Vorbereitung und in den Trainings. Solche Spiele sind absolute Schmankerl", so der SpVgg-SV-Coach weiter. In der Tat ist es ein Aufeinandertreffen zweier Bayernliga-Schwergewichte, das von vielen Experten vor der Saison auch so vorhergesagt worden war. Sowohl die Weidener als auch die Mittelfranken wurden bei der Frage "Wer spielt um die Meisterschaft und den Aufstieg mit?" häufig genannt.

Nur einmal beim 0:4 in der Heimpartie gegen die SpVgg Ansbach ging Forchheim als Verlierer vom Platz. Am vergangenen Wochenende gab es für das Team um Trainer Michael Hutzler im Spitzenspiel beim Regionalliga-Absteiger SV Viktoria Aschaffenburg einen souveränen 3:0-Erfolg. Stadler steht erneut der komplette Kader zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.