Trotz Bedenken: Stadtrat für veränderte Mooslohstraße
Reif für die Insel

Das geplante "Wellnesswohnen am Rehmühlbach" löst in der Nachbarschaft offenbar weiterhin wenig angenehme Gefühle aus. Gegen das Projekt als solches hatten die Stadträte in der jüngsten Sitzung zwar nichts. Allerdings bereiteten einer Reihe von Rednern die begleitenden Veränderungen in der Mooslohstraße Sorgen. Dort soll eine Mittelinsel in Verbindung mit der Bushaltestelle entstehen. Alois Lukas befürchtete Staus zu Stoßzeiten.

Wegen der Mittelinsel am Schirmitzer Weg seien die Stadträte schon geschimpft worden, sie wären "die Dümmsten der Welt", sagte der Christsoziale. Allerdings werde es "hinten" in der Mooslohstraße nun noch viel enger. Bedenken waren im Oktober nicht zuletzt bei einer Ortsbegehung der CSU in der Mooslohstraße laut geworden. Lukas bat darum, "den Bürgern Gehör zu geben" und das Vorhaben nochmals zu diskutieren.

Bürgermeister Jens Meyer hielt davon nichts. Die Entscheidung im Bauausschuss sei gefallen, wenn auch knapp mit 5:4. Im Zuge des Verfahrens habe es keine einzige Stellungnahme gegeben, welche die Mittelinsel infrage stelle. Und: "Warum haben die Bürger nicht entsprechende Einwendungen vorgebracht?" Bei vier Gegenstimmen brachte der Stadtrat neben dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan für die Wohnanlage auch die straßenrechtliche Verfügung auf den Weg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.