"Trotzdem: Jüdische Lieder"

Aus Liebe zur Musik und aus Abscheu gegen Antisemitismus unterhielten Juri Zemski (Gesang) und Alexander Goldenberg (Flügel) das Publikum in der Synagoge mit jüdischen Kompositionen. Bild: zpe
Weiden. (zpe) Die Jüdische Gemeinde hatte am Sonntagabend die beiden Künstler Juri Zemski und Alexander Goldenberg in der Synagoge zu Gast. Das Duo, gefördert durch den Zentralrat der Juden in Deutschland, präsentierte den zahlreichen Zuhörern ein einzigartiges Liederprogramm. Unter dem Motto "Trotzdem - jüdische Lieder der Welt" brachten die beiden ein Potpourri aus ursprünglichen und von Goldenberg neu bearbeiteten Liedern.

In einem launigen Vertrag mit den Besuchern verpflichteten sich der Sänger Zemski und Goldenberg, am koscheren Flügel, zur Liebe zur Musik, zum Judentum und zum modernen Leben, aus Abscheu gegen Plattitüden, Antisemitismus und Rassismus. Zu Gehör kamen Kompositionen wie "Adir Hu", "Omar Adojschem", "Sol Schojn Kummen Di Geule" oder "Afzeluches".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.