TSV Eslarn nun alleiniger Verfolger

Adam Like lässt Torhüter Sebastian Steindl ins Leere springen und markiert den Führungstreffer für den TSV Eslarn gegen den TSV Pleystein. Damit bleibt Eslarn dem Tabellenführer Anadoluspor auf den Fersen. Bild: Schwarzmeier

Der SV Anadoluspor und der TSV Eslarn marschieren weiter im Gleichschritt an der Spitze der Kreisklasse Ost. Erster Verfolger ist nach dem elften Spieltag jetzt die Reserve der SpVgg Vohenstrauß, da die DJK Weiden auf eigenem Platz gehörig unter die Räder geriet.

Knapp, aber verdient setzte sich Spitzenreiter Anadoluspor Weiden in Floß durch und hat weiter vier Zähler Vorsprung vor dem TSV Eslarn. Dieser nahm die Hürde gegen Pleystein ohne Probleme. Abreißen lassen musste dagegen die DJK Weiden, die zu Hause eine deftige 1:6-Klatsche gegen den FC Luhe-Markt kassierte. Überraschend behielt das bisherige Schlusslicht SV Pfrentsch gegen den FSV Waldthurn die Oberhand. Nach dem Trainerwechsel feierte der SV Altenstadt/Voh. mit einem torlosen Remis in Neukirchen/Chr. einen ersten Teilerfolg.

DJK Weiden       1:6 (1:3)       FC Luhe-Markt
Tore: 0:1 (20.) Michael Voit, 0:2 (26./Eigentor) Michael Zahn, 0:3 (30.) Jonas Stangl, 1:3 (45.) Niklas Aha, 1:4 (68.) Michael Voit, 1:5 (82.) Oliver Wagner, 1:6 (90.+1) Lukas Bauer - SR:Karl Vollmer (Paulsdorf) - Zuschauer: 100

(asm) Ein torreiches und von Beginn an flottes Spiel sahen die Zuschauer am Flutkanal. Luhe-Markt hätte früh in Führung gehen können, aber Stangl scheiterte frei vor Torhüter Hecht und Lindemanns Kopfball krachte an die Latte. Nach 20 Minuten umspielte Voit die DJK-Abwehr und schob zur Führung ein. Kurz danach kratzte ein FC-Abwehrspieler einen Schuss von Ott von der Linie. Danach befand sich die komplette Weidener Mannschaft im Tiefschlaf und Luhe schraubte das Ergebnis in die Höhe. Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Aha per Freistoß. Die DJK kam mit viel Wut im Bauch aus der Kabine und hätte verkürzen können. Nach 68 Minuten spielte Luhe einen Konter aus, den Voit zum entscheidenden 4:1 vollstreckte. Danach ergab sich die DJK in ihr Schicksal. So wird es für die DJK schwer, an den ersten beiden Plätzen dran zu bleiben.

SpVgg Pirk       1:2 (0:0)       SV Störnstein
Tore: 1:0 (66.) Daniel Regner, 1:1 (84.) Daniel Voxbrunner, 1:2 (90.+3) Marco Calabrese - SR: Stefan Nörl (VfB Rothenstadt) - Zuschauer: 65

(slj) Eine erneute Heimniederlage setzte es für Pirk gegen Störnstein, das dadurch in der Tabelle vorbeizog. In den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer kaum Torchancen. Pirk begann schwungvoll und hatte die erste Möglichkeit durch Pavel Karlicek, doch dessen Schuss landete an der Querlatte. Mitte der ersten Hälfte kamen die Gäste besser ins Spiel. Nach der Pause waren die Spielanteile gleich verteilt. Mitte der zweiten Hälfte fiel die Pirker Führung durch Daniel Regner. Die SpVgg suchte in den nachfolgenden Minuten die Entscheidung, was die Störnsteiner zu Kontern einlud. Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters führte zum Ausgleich für die Gäste, als Voxbrunner einen Freistoß unhaltbar ins Tor schlenzte. Pirk gab sich mit dem Punkt nicht zufrieden und warf alles nach vorne. So kassierte man den zweiten Treffer, als Calabrese einen Konter vollstreckte.

TSV Eslarn       3:0 (1:0)       TSV Pleystein
Tore: 1:0 (24.) Adam Like, 2:0/3:0 (70./73.) Michael Sachs - SR: Waldemar Reil (Weiden) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (71.) Christian Windirsch (Pleystein)

(tmk) Von Beginn an spielten beide Teams nach vorne, verpassten es aber, Zählbares herauszuholen. In der 24. Minute war Eslarn erfolgreich, als Like nach Zuspiel von Dobias ungehindert zur Führung einschob. Bis zur Pause gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und das Geschehen spielte sich im Mittelfeld ab. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer eine stärkere Heimelf. Eslarn drückte zunehmend und erhöhte binnen drei Minuten durch einen Doppelschlag von Sachs auf 3:0. Diesen komfortablen Vorsprung brachte Eslarn gekonnt über die Zeit und fuhr einen verdienten Heimsieg ein.

SV Pfrentsch       1:0 (0:0)       FSV Waldthurn
Tore: 1:0 (61.) Dominik Fischer - SR: Rabah Ghennam (Luhe-Wildenau) - Zuschauer: 100

(snp) In einer körperbetonten Partie agierte das Tabellenschlusslicht mit dem Favoriten auf Augenhöhe und zeigte eine couragierte Defensivarbeit. Der FSV erspielte sich die besseren Chancen und hätte durch Schön und Piehler in Führung gehen können. Auf der anderen Seite verpasste Jedlicka eine Flanke knapp. In der zweiten Hälfte versuchten beide Mannschaften das Mittelfeld mit langen Bällen zu überbrücken, aber die Abwehrreihen ließen nur wenig Chancen zu. Nach einer Stunde fiel der Siegtreffer für die Heimelf. Ein langer Ball wurde von Zetzl verlängert und Fischer traf aus 15 Metern per Volleyschuss. So gab Pfrentsch die Rote Laterne wieder ab.

SpVgg Vohenstrauß II       7:1 (1:0)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (26.) Marcel Pfab, 2:0 (52./Foulelfmeter) Michael Riedl, 3:0 (61.) Marcel Pfab, 3:1 (68./Foulelfmeter) Joachim Krämer, , 4:1 (77.) Marcel Pfab, 5:1 (81.) Kilian Raab, 6:1 (85.) Marcel Pfab, 7:1 (89.) Michael Pinter - SR: Hans Fischer (TSV Tännesberg) - Zuschauer: 60 - Besonderes Vorkommnis: (63.) Michael Pinter (SpVgg) verschießt Foulelfmeter

(mw) Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit fuhr die Reserve der SpVgg einen deutlichen Sieg gegen schwache Gäste ein. Bei schwierigen Bedingungen auf dem B-Platz kam die Partie nur langsam in Schwung. Vohenstrauß war von Beginn an spielbestimmend, klare Torchancen blieben jedoch Mangelware. Die Gäste setzten auf Konter. Der überragende Pfab brachte die Heimmannschaft mit einem direkten Freistoß in Führung. Die SpVgg versäumte es, auf das zweite Tor zu spielen. Nach dem Seitenwechsel war es ein anderes Spiel. Vohenstrauß drängte die Gäste in die eigene Hälfte und zeigte schöne Kombinationen. Nach dem 3:0 war der Widerstand gebrochen.

SV Floß       0:1 (0:1)       SV Anadoluspor
Tore: 0:1 (31.) Akram Abdel-Haq - SR: Willi Woldrich (SV Waldau) - Zuschauer: 75 - Gelb-Rot: (90.) Simon Schaller (Floß)

(mac) Die mit dem letzten Aufgebot angetretenen Flosser kämpften aufopferungsvoll. Im ersten Durchgang war es ein Spiel auf ein Tor - auf das der Heimmannschaft. Mit Glück und Geschick versuchte Floß, den Angriffswellen des Gastes entgegenzuwirken. Jedoch fand der Gäste-Spielertrainer eine Lücke und nutzte diese eiskalt. Nach dem Pausentee trauten sich die Flosser mehr zu und kamen zu Möglichkeiten. In dieser Phase war der Ausgleich möglich. Zudem wurde der Heimmannschaft ein Handelfmeter verweigert und beste Chancen blieben ungenutzt. Der nervös gewordene Gast fing sich wieder und brachte den Sieg routiniert über die Zeit.

DJK Neukirchen/Chr.       0:0       SV Altenstadt/Voh.
SR: Walter Hanauer (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 60

(pi) Dieses Remis bringt keinen weiter. Während es Hans Jürgen Mühlings Mannschaft verpasste, den Aufstiegsplätzen näherzukommen, hängt die Truppe von Stefan Linz im hinteren Bereich der Tabelle fest. Weder die DJK noch der SV lockerten die Defensive. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste die etwas besseren Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren dominanter. In der Schlussphase wollte niemand einen Fehler machen, somit blieb es beim torlosen Remis.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.