Über Jahrzehnte Müll eingelagert

Zwischen 1950 und 1980 lagerte die Stadt auf der Deponie Weiden-West Hausmüll der Bürger sowie Bauschutt und Gewerbemüll ein; ab 1980 bis 1999 nur noch Bauschutt.

Ungefähr 340 000 Kubikmeter verdichteter Hausmüll und über eine Million Kubikmeter Bauschutt wurden von 2005 bis 2008 mit einer Kunststoffdichtungsbahn, welche die Größe von 28 Fußballfeldern hat, 95 000 Gewichtstonnen Ausgleichs- und Auflagerungsschicht sowie 360 000 Kubikmetern Erdreich überdeckt. Danach folgte die Bepflanzung dieser Wasserhaushaltsschicht. Alleine die Länge der Oberflächenentwässerungsleitung beträgt über 2,3 Kilometer.

Möglich wurde die Umsetzung des Großprojektes, welches in den Händen des Bauverwaltungsamtes lag, unter anderem durch die tatkräftige Unterstützung der Fachbehörden, der Ingenieurgesellschaft Coplan, dem Büro Rupp-Bodenschutz und der Genehmigungsbehörde, dem Umweltamt der Stadt.

Vor allem dem Wasserwirtschaftsamt Weiden, welches das alternative, den technischen Vorgaben entsprechende Abdichtungssystem des Ingenieurbüros Finsterwalder ins Spiel gebracht hatte, galt schon beim Spatenstich 2005 der Dank der Verantwortlichen der Stadt. (wd)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.