Unsichtbar mit Goldhaar

Was wünschen sich Kinder vom Christkind? Die Klassen 1 a (links) und 2 a (rechts) der Hans-Schelter-Schule in Weiden-West geben die Antwort und haben dazu für den "Neuen Tag" Wunschzettel geschrieben. Heute Abend wird sich herausstellen, ob die Wünsche auch ganz oben angekommen sind. Bilder: Petra Hartl (2)

Wie sieht das Christkind eigentlich aus? Von einem interessanten Fund kann der sechsjährige Valentin aus der 1a berichten. "Bei uns daheim hing letztes Jahr am Fenster ein goldenes Haar." Das Christkind war da. Zumindest die Haarfarbe ist damit geklärt.

Bei Jacob (7) aus der Mooslohe ist zwar die Glasscheibe der Wohnzimmertür an Heiligabend immer mit Folie verklebt. Aber er hat schon einmal durchs Schlüsselloch geschaut. "Da war aber nur die Mama", sagt er. "Und daneben die Umrisse von etwas Unsichtbarem."

Die weitere Beschreibung des Christkinds haben die Klassen 1 a und 2 a der Hans-Schelter-Schule gemeinsam schnell zusammen. "Flügel hat es", ruft Valerie. "Groß" ist das Christkind, meint Tim: "Und es hat einen Schlitten dabei mit drei Rehen oder vier." Milena weiß von einem weißen Kleid. Valentin trägt die goldenen Haare bei. Die Zweitklässler gehen mehr ins Detail: "Barfuß und kurzärmelig" stellt sich Kristina das Christkind vor. Das weiße Kleid hat Sterne, weiß Maxi. "Und es hat kurze Haare", sagt Maja. "Weil es doch der Jesus ist." Und Jesus war ein Bub.

Ob Locken oder glattes Haar, kurz oder lang, silber oder golden: Alle über 40 Kinder freuen sich wie narrisch auf den großen Abend, den Heiligabend. Der läuft bei den Weidener Familien überall recht ähnlich ab. "Wir gehen in die Kirche", erzählt Felix (2 a). "In der Zeit, wo man in der Kirche ist, kommt das Christkind. Dann klingelt's und die Geschenke sind da." Über die Hälfte der Kinder muss erst essen, bevor ausgepackt wird. "Aber dann fetz' ich das auf", kündigt Jacob an.

Nur die Zeit davor, die wird einigen sehr lang. "Viele Stunden" muss Felix aus Weiden-West warten, "oben sitzen und warten." Und auch für Fabian dauert es gefühlte 100 Stunden, bis es endlich an die Bescherung geht: "Wir stehen alle vor der Wohnzimmertür und warten Stunden."

Diese Zeit wollen wir verkürzen und empfehlen zur Lektüre die Wunschzettel auf dieser Seite. Frohe Weihnachten!

___

Alle Wunschzettel finden sie im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/wunschzettel
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.