Venezianische Nacht

Masken gehören bei einer "Venezianischen Nacht" dazu.

Das ist nicht mehr zu toppen. Rekordbesuch und Rekordumsätze. Die "Venezianische Nacht" im Stadtbad begeisterte, trotz der starken Konkurrenz an anderen Orten der Stadt, Hunderte bis weit nach Mitternacht. Bei Einbruch der Dämmerung kam richtig Stimmung auf.

Die Bänke waren zu diesem Zeitpunkt schon gut besetzt. Als aber die Partygänger hinzu kamen, die bis zehn Uhr am Oberen Markt die Veranstaltung des Jazz-Zirkels besucht hatten, mussten zusätzliche Sitzgelegenheiten herbei geschafft werden. Und wer keinen Platz mehr bekam, fand einen Stehplatz an der hübsch dekorierten Bar bei Steffi Sperrer und Martina Kayser. Dort gab es Prosecco, Mixgetränke und Wein. DJ Borti spielte Funk und Soul. Gelegentlich kamen auch italienische Töne zu Gehör. Auf der Tanzfläche rockten zeitweise hundert Feierwütige ab. Einige, darunter Hans Forster, waren im venezianischen Outfit gekommen.

Erlös fürs Stadtbad

Am Ausschank, zusammen mit Dr. Stefan Helgath und Horst Fuchs, dem zweiten Vorsitzenden des Stadtbad-Fördervereins, musste er danach ordentlich schwitzen. Über reichliche Einnahmen freuten sich Gisela Helgath an der Kasse und Fördervereins-Chef Andreas Baierl. Mit italienischen Bratwürsten und Steaks sowie Bruschetta hatte man den Geschmack der Gäste gut getroffen. Das Geld kommt wieder der "Städtischen Freizeitanlage Stadtbad" zugute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.