Verantwortliche der IHK präsentieren neues Jahresprogramm
Viele wollen aufsteigen

"Vor allem im Bereich des E-Learning enthält das neue Weiterbildungsprogramm der IHK-Akademie zahlreiche Neuerungen", versichern (von links) Agnes Strauß, Karl-Heinz Meier und Evelin Gabriel von der IHK-Akademie in Ostbayern. Bild: sbü

Wenn eine Organisation, die Prüfungen abnimmt und Zeugnisse ausstellt, auch selbst ausbildet, ist dies für viele ein besonderer Qualitätsbeweis. Deshalb haben die Kurse bei der IHK und der IHK-Akademie auch so großen Zulauf. Nun beginnt das neue Jahresprogramm. Die Verantwortlichen präsentierten es.

(sbü) Es wird in Weiden am frühen Abend bald wieder schwierig werden, im Umkreis der IHK-Geschäftsstelle in der Brenner-Schäffer-Straße einen Parkplatz zu finden. Der Grund: Die Lehrgänge bei der IHK-Akademie starten. Weil fast alle berufsbegleitend absolviert werden, beginnen die Unterrichtsstunden fast immer um 18 Uhr oder am Samstagvormittag.

Generell gilt: "Die Nachfrage nach Aufstiegs- und Anpassungsfortbildung ist tendenziell eher größer geworden", sagt Bereichsleiter Karl-Heinz Meier von der IHK-Akademie Ostbayern bei der Präsentation des neuen Jahresprogramms. "Weiden ist unser zweitgrößter Standort", berichtet Meier. Im vergangenen Jahr hätten in den hiesigen Schulungsräumen 103 Kurse mit 1175 Teilnehmern stattgefunden.

Betriebe müssen fortbilden

Fast zwei Drittel der Teilnehmer (721) absolvierten Maßnahmen im Bereich der Aufstiegsfortbildung. Sie führen zu Abschlüssen mit Meister-, Fachwirt-, Fachkaufleute- oder Betriebswirt-Zertifikaten. 452 Teilnehmer absolvierten Seminare und Kurse der Anpassungsfortbildung. Diese bereiten zum Beispiel auf neue Technologien, Produktionsverfahren oder rechtliche Rahmenbedingungen vor.

Der Mangel an Nachwuchskräften mache die Fortbildung der Beschäftigten für viele Betriebe zum Muss. "Industriemeister Metall, Wirtschaftsfachwirt und Ausbildereignungsprüfung sind aktuell unsere Renner im Lehrgangsprogramm", sagt der IHK-Bereichsleiter. Dann stellt er das neue 270-seitige Weiterbildungsprogramm vor.

Auch in diesem Jahr gebe es wieder zwei große Zielgruppen, "Beschäftigte, die auf neue Anforderungen in ihren Firmen vorbereitet werden sollen, und Personen, die einen beruflichen Aufstieg planen." Für letztere verweist Meier auf die IHK-Aufstiegspyramide. Sie beginne bei der dualen Berufsausbildung und ende beim Masterabschluss. Fast alles könne in Weiden in Teilzeit- oder Vollzeitform absolviert werden. Auch Master-Abschlüsse könnten erreicht werden.

Auch mit Apps lernen

Dass das Weiterbildungsprogramm fachlich auch besonders breit aufgestellt ist, erläutern die Projektbetreuerinnen Evelin Gabriel und Agnes Strauß. Auch auf zahlreiche neue Angebote verweisen die Projektbetreuerinnen. Darunter das "Blended-Learning-Konzept" für die Ausbildereignungsprüfung, einer Kombination aus drei Tagen Präsenzunterricht und E-Learning. Für die Ausbildungseignungsprüfung gebe es jetzt mit dem "AdA-Crash" ein verkürztes Verfahren. Beim neuen "Technischen Betriebswirt IHK Mobil" stünden Lernmittel auf Papier sowie mobil über Apps bereit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.