Verband weiht Geschäftsstelle in Max-Planck-Straße ein
"Wohneigentum" nun im Eigenheim

Der "Verband Wohneigentum" hat im Mai sein neues Gebäude in der Max-Planck-Straße bezogen. Nun folgt die offizielle Einweihung. Bild: Hartl
Der Schritt ist nur logisch: Nachdem der "Verband Wohneigentum" mit seinen Geschäftsstellen in Weiden selbst Mieter war, hat er nun seine eigenen vier Wände. In der Max-Planck-Straße 9 errichtete er ein zweistöckiges Gebäude für die Büros der Landes- und der Bezirksvereinigung.

Am Samstag, 27. September, gibt es die offizielle Einweihung für geladene Gäste. Ein Tag der offenen Tür für die breite Öffentlichkeit folgt dann am Samstag, 11. Oktober, von 10 bis 17 Uhr. Sprecher und Büroleiter Stefan Zrenner sowie die sechs Mitarbeiterinnen der Verwaltung sind schon seit Mai in den neuen Räumlichkeiten. Die etwas verspätete Einweihung erklärt Zrenner mit der Urlaubszeit und der ehrenamtlichen Struktur des Verbandes. Wichtiger ist ja ohnehin, dass der eingetragene Verein mit dem Bau ein "langfristiges Ziel" erreicht habe. Der Verband zur Förderung selbst genutzten Wohneigentums war zuvor in der Bahnhofstraße untergebracht.

Durch den Doppelumzug ist laut Zrenner auch gesichert, dass neben dem Bezirks- auch der Landesverband "mittelfristig in Weiden bleibt". Die Max-Reger-Stadt ist damit weiterhin Anlaufstelle für die Anliegen der 85 500 bayerischen Mitglieder. Durch den mit 450 000 Euro veranschlagten Neubau ist gleichzeitig ein topmodernes Gebäude entstanden, das mehr Energie produziert, als es verbraucht. Auch das ist laut Zrenner nur logisch. Schließlich ermuntere der Verband seine Mitglieder ja auch regelmäßig, auf Energieeffizienz zu achten.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.