Verbrechen im Pfarrheim

Die "Lustigen Konrader" bereiten sich unter Regie von Sonja Balk (rechts) mit einer Truppe aus alten und neuen Schauspielern vor für das Stück "Tatort Villa Bock". Bild: hfz

Wie bringt man am besten jemanden um? Wer wurde wo mit wem versteckt? Fragen über Fragen, mit denen sich die "Lustigen Konrader" im "Tatort Villa Bock" auseinandersetzen.

So viel können die Mundartschauspieler aber schon jetzt verraten: "Das neue Stück ist ein Hammer." Für die Rollenverteilung hat Regisseurin Sonja Balk eine Gruppe aus alten und neuen Mimen zusammengestellt. Gemeinsam bringen sie die Kriminalkomödie von Erfolgsautor Daniel Kaiser, von dem auch "Diagnose Alptraum" aus dem Jahr 2013 stammt, auf die Bühne des Pfarrheims St. Johannes.

Die Regisseurin ist glücklich, dass die befreundeten Bühnen problemlos zusammenarbeiten. Ohne Zögern haben sich Franziska Birkner vom Basalttheater Parkstein und Hans Zielbauer von den "Weidener Komödiens" bereiterklärt, die "Konrader" bei den Vorbereitungen und der Aufführung zu unterstützen. Anna und Franziska Wolf ergänzen das Team als Souffleusen. Nach einer künstlerischen Pause kehren außerdem auch Heidi Neudecker und Andreas Stock wieder zurück auf die Bühne, die für sie die Welt bedeutet.

Aber nicht nur auf die Schauspieler, sondern auch auf die Bühnenbauer der "Konrader" kommen Herausforderungen zu. Harald Helgert, Hans Schraml und Markus Suttner müssen ein Bühnenbild gestalten, das den Anforderungen gerecht wird. Ideen für die Umsetzung haben sie schon gesammelt. Premiere ist am 9. April. Das Stück wird bis zum 7. Mai jeden Freitag und Samstag aufgeführt. Eine zusätzliche Vorstellung gibt es am Mittwoch, 4. Mai. Der Beginn des Vorverkaufs wird noch bekanntgegeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.