Vereine

DJK ehrt Mitarbeiter

Bei ihrer Jahresabschlussfeier ehrten die DJK-Leichtathleten um Abteilungsleiterin Anka Stangl und Martin Bäumler die Sportler und Mitarbeiter. Der Wanderpokal der Abteilung, gestiftet von Ehrenmitglied Bäumler, ging für ein Jahr an Lucie Mandolfo, die immer Einsatz zeigte, wenn sie gebraucht wurde. So versorgt sie die Teilnehmer bei Sportfesten der DJK mit Essen und Getränken. Außerdem bringt sie die Kinder regelmäßig zu Veranstaltungen.

TB-Skifahrer unterwegs

Im voll besetzten Reisebus startete die Skiabteilung im TB Weiden zum Saisonauftakt ins Stubaital. Trotz aller Befürchtungen angesichts der grünen Alpentäler erwarteten sie auf den Hochlagen des Gletschers beste Schneeverhältnisse, hervorragend präparierte Pisten und Sonnenschein. Das ungetrübte Wedelvergnügen wurde mit einem zünftigen Einkehrschwung in der Grawa-Alm vollkommen. So trat man in bester Laune die Heimfahrt an. Abteilungsleiter Erich Dotzler hofft, nun auf baldigen Schnee in Oberhöll, wo bereits alle Vorkehrungen zum Skilauf vor den Toren der Stadt getroffen wurden. Er weist auch hin auf die Wochen-Skifreizeiten in Canazei/Alba, Dolomiten (7. bis 14. Februar), und nach Zermatt/Wallis, Schweiz (7. bis 14. März). Es sind noch einige Plätze frei. Nähere Infos unter www.tb-weiden.de oder bei Erich Dotzler, Tel. 09659/1200.

Spendabler AvD

Bei seiner Versammlung im Gasthaus Kett in Theisseil zeigte sich der AvD mehrfach spendabel. Präsident Manfred Gärber hatte Geschenke mitgebracht. Aus Veranstaltungen wie Oldtimertreffen und Stoppelfeldrennen war noch ein ansehnlicher Betrag über, den der Club nun weiterreichte. An das Tachauer Heimatmuseum, vertreten durch Dr. Sebastian Schott, gingen 150 Euro. Denselben Betrag erhielten der Türmer von St. Michael, Christian Stahl, und die Jugend der Feuerwehr Weiden. Zudem ehrte der Präsident Franz Appl, der heuer Deutscher Amateurmeister im Automobil-Slalom wurde. Roland Farmbauer erhielt die Nadel für 20 Jahre Treue zum Club, zugleich ist er 20 Jahre Schatzmeister. Auch zwei Jahrzehnte ist Markus Roser dabei, er bekam ebenfalls eine Ehrung. Die Bläsergruppe des Vereins begleitete den Abend musikalisch. Grußworte sprachen Stadtrat Alois Lukas für die CSU und Helmut Krämer, zweiter Vorsitzender des MSC Marktredwitz. (kzr)

Auf Glaskugeln angelegt

Wo andere penibel darauf achten, keine Glaskugel zu zerdeppern, legen sie es darauf an: die Almenrausch-Schützen. An den Ständen zielten sie mit ihrem Luftgewehr auf viele kleine und große Kugeln. Die Kugeln enthielten Zettelchen, die zu herrlichen Sachpreisen führten. Die Preise hatte Schützenmeisterin Sieglinde Nordgauer besorgt. Nach dem Schießen setzten sich alle gemütlich im Schützenheim "Alpenrose" zusammen. Heidi Nordgauer verlas dazu eine Weihnachtsgeschichte. (kzr)

Schlesier im Bayerischen Wald

Zu ihrer letzten Fahrt im laufenden Jahr brachen die Schlesier vor einiger Zeit auf. Unter Leitung von Lothar Fischer ging es in den Bayerischen Wald. Ziel der Landsmannschaft war der Waldwipfel-Pfad in der Gegend von St. Engelmar. Auf 30 Meter hohen Betonsäulen führt dort ein breiter Holzpfad durch die Landschaft.

Nachmittags führte der Weg ins Donautal und weiter zum Benediktinerkloster Metten, wo die Besichtigung der Basilika und der Bibliothek auf dem Programm standen. Weiteres Ziel war schließlich noch die Burgruine Weißenstein bei Regen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.