Vereine

Takt und Tastenzauberei

Ein Faschingskonzert im Maria-Seltmann-Haus gestaltete die Musikschule "Fantasie" von Lilia Gette am Rosenmontag. Die 25 kleinen Akteure hatten sich hübsch maskiert. Den Anfang machten die Jüngsten der musikalischen Früherziehung, die das "Pandabären-Lied" im richtigen Takt trommelten.

Dann kamen viele Klavierspieler, die sogar ohne Noten ihre Lieblingsmelodien in einer Art Tastenzauberei beherrschten. Sie spielten unter anderem den "Indianer Tanz" und den "Türkischen Marsch". Leonie Götz nannte ihre erste Eigenkomposition für Klavier "Luft". Sophie Wiediker brachte die "Krokodilschaukel" auf dem Akkordeon zu Gehör. Senioren und Eltern spendeten großen Applaus für das schwungvolle Faschingskonzert. Als Überraschung präsentierten alle Mitwirkenden zum Schluss den Ententanz. (rdo)

Schlesier-Treffen

Der Fasching bestimmte auch das monatliche Schlesier-Treffen im Maria-Seltmann-Haus. Dass man selbst im vorgerückten Alter noch Freude am Kostümieren hat, war vielfach zu bewundern. Für Stimmung sorgte Barbara Reichl mit Akkordeon-Musik. Es wurde kräftig mitgesungen und geschunkelt. Günter Kubischok wünschte mit einem selbstverfassten humorvollen Gedicht einen schönen Nachmittag. Dazu trugen mit heiteren Beiträgen auch Hedi Feneis, Anneliese Hein, Ursula Honscha, Lothar Fischer und Siegfried Unverricht bei. Fast bühnenreif war ein Sketsch, den Regina Stich und Ursula Ittmann aufführten. Nächster Schlesier-Montag ist am 9. März.

Narrenvölkchen auf Fahrt

Der VdK Weiden-Süd unternahm seine erste Ausflugsfahrt im Jahr 2016 nach Wernberg-Köblitz in das Gasthaus Sperl, um dort Fasching zu feiern. Es befanden sich das eine oder andere Teufelchen und auch ein Gefangener aus Alcatraz unter den Teilnehmern. Nachdem sich das Narrenvölkchen mit einem guten Mittagessen gestärkt hatte, spielte Pepi aus Pfreimd für sie tüchtig auf. Es wurde gesungen, getanzt und viel gelacht. Nachmittags ließen sich die Teilnehmer die selbstgemachten Kuchen und Torten schmecken.

Faschingsvorspiel mit "Pfiff"

Von Nervosität war kaum etwas zu spüren, als die fast 40 Schülerinnen und Schüler zwei Tage hintereinander im Musikstudio von Elvira Kuhl in Neunkirchen ein Faschingskonzert der besonderen Art darboten. Die mit Luftballons und Girlanden geschmückten Räume waren bis auf den letzten Platz besetzt. Alle Eltern und Zuhörer wurden immer wieder ins Konzert mit einbezogen. Mit platzenden Tüten, quietschenden Luftballons sowie akrobatischem und rythmischem Geschick mit Tischtennisschlägern und Bällen wurden sie bei "Alla turca" von Mozart zum Orchester umfunktioniert.

Die einzelnen Schüler waren meist passend zu ihrem Stück verkleidet. Immer wieder wurden die Zuhörer mit verschiedenen Aktionen überrascht. Zur "Champagner-Arie" gab's Champagner, Chopin-Walzer wurde mit der einen Hand am Klavier gespielt und mit der anderen auf der Melodica geblasen. Bei einem romantischen Stück verteilten die Akteure Rosen, beim Fliegerlied musste das Publikum mitmachen, die Flötenkinder zeigten nebenbei Kunststücke und vieles mehr...

Von Pumuckl über Pippi Langstrumpf, Captain Sparrow, Vogelfänger, Aschenputtel und Dracula war alles vertreten. Die Kinder und Jugendlichen bewiesen, wie viel Spaß man beim Musizieren haben kann. Sie wurden am Ende mit Brezen und Wienern belohnt. Es spielten und sangen: Magdalena Rindler, Johanna Rindler, Lotta Wiesner, Thea Federl, Martina Kraus, Johannes Kraus, Maira Lang, Johanna Würf, Gabriel Esala, Nathalie Mayer, Adeline Nemscok, Laura Dietl, Lorena und Leonie Müller, Hannah Suttner, Magdalena Suttner, Nathalie Gagel, Benedikt Gagel, Eva Krauß, Jakob Kraft, Annette Rebhan, Tobias Rebhan, Nele Pöll, Celine Michalke, Patrick Schwarz, Milena Jentsch, Annelie Högl, Sara Dittrich, Anne Wellstein, Paul Wölfel, Hannah Häring, Magdalena Zirngibl, Elisabeth Anderson, Sina Banzhaf, Selina Grüssner und Johanna Grajer.

DJK lädt zum Kappenabend

Abteilungsleiterin Rosemarie Meier wünschte den Teilnehmern des Kappenabends viel Spaß. Der DJK-Seniorenkreis hatte dazu in den Postkeller eingeladen. Glückwünsche galten allen Geburtstagskindern, vor allem Hilde Hinte und Berta Landkammer zum 92. Wiegenfest.

Zur Einstimmung auf das Faschingstreiben spielte Alfons Kammer mit seinem Akkordeon. Gisela Böheim und Rosemarie Meier trugen den lustigen Text "Der Cholesterinspiegel" vor und Gisela Böheim steuerte noch eine Szene aus dem Sport-Studio Body-Building bei.

Nächstes Monatstreffen ist am 11. März im Gasthof Strehl. Für die Vorstellung der "Lustigen Konrader" am Samstag, 25. April, stehen 50 Karten zur Verfügung, die bei Rosemarie Meier bestellt werden können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.