Vereine

Säckeweise Müll trug die Siedlergemeinschaft aus der Natur um die Siedlung Brandweiher zusammen. Bild: R. Kreuzer
Ramadama am Brandweiher

Weiden. (kzr) Bei strahlendem Frühlingswetter machte sich eine kleine Truppe mit Jürgen Buhle, Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft Brandweiher, auf den Weg, die Straßenränder rund um die Siedlung im Westen der Stadt von Unrat zu befreien. Vor allem die helfenden Kinder waren über die Umweltverschmutzung durch Erwachsene enttäuscht, vor allem die vielen Zigarettenkippen. An den Bushaltestellen fanden sich Schnapsflaschen. All das sorgt im strohtrockenen Gras für erhebliche Waldbrandgefahr.

Als Beispiel zeigte Buhle drei Gießkannen, die im Wald entsorgt wurden. "Kunststoff kann von Mikroorganismen nicht völlig zersetzt werden", sagte Buhle. Es dauere 450 Jahre, bis sich eine Kunststoffgießkanne zersetze. Genauso verhalte es sich mit Plastiktüten. Die Mitglieder waren zufrieden nach ihrem Rundgang, der Erfolg der Sammlung zeigte sich bei der Sammelstelle.

Schafkopf-Turnier für Frauen

Weiden. (kzr) Der Vorsitzende des "Fördervereins für Denkmalschutz" Helmut Ruhland begrüßte zum zweiten Schafkopf-Turnier in diesem Jahr Teilnehmerinnen an zehn Tischen. Ein Mann durfte mitspielen, damit der zehnte Tisch voll besetzt war. Nachdem die 50 Spiele absolviert waren, standen die Gewinner fest. Platz eins belegte mit 78 Punkten Eva Kamm, der Preis war eine Berlinfahrt für eine Person, die MdB Albert Rupprecht spendierte. Platz zwei belegte Petra Pleier, sie wählte ein Kaffeeservice für sechs Personen mit Zwiebelmuster aus. Der einzige Mann, der mitspielen durfte, erreichte Platz drei. Den Trostpreis - einen Schuh aus Keramik mit Piccolo - bekam Maria Stangl für 26 Punkte.

Der Überschuss aus dieser Veranstaltung wird für den notwendigen Anstrich der Dampflok verwendet, welche nun durch die errichtete Überdachung vor der Verwitterung geschützt ist. (kzr)

AWO betreut in Ferien

Weiden. (kzr) In den Osterferien hatten die Kinder Ostereier angemalt und damit einen schönen Osterstrauß geschmückt. Natürlich hatte der Osterhase auch für die Kids Nester versteckt. Weiter malten die Ferienkinder schöne Ostermandalas aus. Etwas Besonderes war das Backen von Cake-Pops, die mit Schokoglasur und Streusel dekoriert wurden. Sie haben auch sehr gut geschmeckt. AWO-Vorsitzende Hilde Zebisch durfte sie auch probieren. "Großes Lob muss ich euch sagen", unterstrich Zebisch den Kinder und Betreuerinnen.

In der Woche nach Ostern wurden Frühlingsbilder gemalt, Fußball gespielt und es ging auf den Spielplatz und in die Stadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.