Vereine

DJK verleiht Sportabzeichen

Der Lohn für all den Schweiß: Sportabzeichen und Urkunden an die erfolgreichen Bewerber verliehen DJK-Vorsitzender Reinhold Wildenauer und Prüfer Martin Bäumler in der DJK-Gaststätte. Unter den Empfängern waren wieder 15 Erstbewerber, davon 6 Jugendliche.

Für die mehrfache Wiederholung in Gold erhielten die Auszeichnung: Siegfried Deutschländer (36 Mal), Marianne Stemmer (35), Martin Bäumler (29), Christina Bertelshofer (24), Brigitte Zanon (11), Johann Laubert (7), Felix Schärtl (3), Reinhold Lindner (2) und Verena Zanon (2). Silber ging an Benjamin Koller und Anke Lindner. Zum ersten Mal bekamen das Abzeichen in Gold: Sabine Sparrer, Theresia Summer, Christine Laubert, Sabine Dachauer, Tamara Kick, Ralf Schnurr und Gudrun Eck.

Bei den Jugendlichen wurde es in Silber verliehen an die Erstbewerber Celine Faltenbacher, Lisa Zaruba, Paul Loew und Armin Eck. In Gold erwarben es Michael Kreitinger (1), Matz Lindner (1), Julika Loew (3), Gerda Nemeth (3), Samuel Keck (3), Julia Wiesner (4), Rebekka Pausch (5) und Matthias Gmeiner (5). Je zum sechsten Mal wurde es den Brüdern David und Elias Keck angeheftet. Spitzenreiter war Johannes Opel (9).

Wildenauer dankte allen Prüfern für ihren jahrzentelangen ehrenamtlichen Einsatz zum Erwerb des Abzeichens und gab ihnen als Anerkennung ihrer Arbeit je eine Flasche DJK-Sekt. Ferner gratulierte er den Teilnehmern zu ihren Erfolgen. Die Sportler sollten das Abzeichen mit Stolz tragen, denn der Einsatz dürfe keinesfalls unterschätzt werden. Auch gratulierte er Siegfried Deutschländer (36 Mal in Gold) und Marianne Stemmer ( 35 Mal in Gold), die zur Sportlerehrung der Stadt Weiden eingeladen waren und geehrt wurden. Einladung erging zur Abnahme für die Saison 2015, jeden Donnerstag ab 21. Mai von 18.15 Uhr an auf der DJK-Sportanlage. Die Laufleistungen werden auf der Realschulsportanlage abgelegt. Zum Schwimmen und Radfahren werden die Termine mit den Bewerbern extra festgelegt. (mbm)

Ausklang des Jägertages

Mit einem Festabend und der Landes-Hubertus-Messe klang der Landesjägertag in Weiden aus. In der Max-Reger-Halle hatten sich zahlreiche Jäger nebst dem Präsidium des Landesjagdverbandes und prominenten Mitgliedern der Landesversammlung eingefunden, um zu den Klängen der Damen-Big-Band Waidhaus auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen zu lassen. Vorsitzender Alfons Ermer betonte zudem, dass ein Miteinander untrennbar mit der Jagd verbunden seien. Nur im Zusammenwirken von Grundstückseigentümern, Kommunen und Staat ließen sich die anstehenden Probleme bewältigen. Präsident Jürgen Vocke und sein Stellvertreter Günther Bauer bedankten bei den Organisatoren vor Ort. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß lobte die gelungene Einbindung der Weidener Bevölkerung.

In seiner Festpredigt zur Hubertusmesse lobte Stadtpfarrer Gerhard Pausch das Engagement der Jäger für Natur- und Landschaftsschutz. Er wünschte, dass in Anlehnung an die Hubertus-Legende die Jäger für waidgerechtes Jagen eintreten und Kreatur und Schöpfung achten.

Außerdem wurden bei beiden Terminen Auszeichnungen vergeben. Den Ehrenbruch des BJV bekamen Ermer und Schatzmeister Hans Lehner als Hauptorganisatoren des Landesjägertages. Für die freundliche Aufnahme und den festlichen Gottesdienst erhielt außerdem Pfarrer Pausch die Eustachius-Medaille des Landesjagdverbandes .
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.