Vereine

Neben viel Müll fanden die Unratsammler im Weidener Osten auch Diebesgut. Die Polizei ermittelt. Bild: rdo
Frühjahrsputz in Weiden-Ost

Nur der Privatgrund des alten Volksfestplatzes blieb beim gemeinsamen Frühjahrsputz des SPD-Ortsvereins Weiden-Ost, der DJK Weiden sowie des Umweltschutzvereins "Green City Weiden" außen vor. Trotzdem waren die Müllsäcke mit den Fundstücken rund um das DJK-Gelände, am Flutkanal und dem Gelände entlang der Süd-Ost-Tangente schnell gefüllt. Nur das vermutlich zurückgelassene Diebesgut (siehe Seite 23) landete bei der Polizei.

Ansonsten waren besonders Schnapsflaschen, gefüllte Kotbeutel von Hundehaltern und Einwegverpackungen von Fastfood, Dosen sowie Plastikflaschen "Beute" des Umweltreinigungstrupps. Mitorganisator Horst Fuchs dankte allen Teilnehmern und dem Bauhof für die Bereitstellung von Müllzwickern und Müllbeuteln. Klaus Grünbauer organisierte nach der dreistündigen Aktion ein kleines Helferfest im E-Center. (rdo)

Fußwallfahrt nach St. Quirin

Zu Beginn erteilte Pfarrer Heribert Englhard den Pilgersegen. Dann machten sich am Samstag um 5 Uhr zahlreiche Gläubige singend und betend auf den Fußweg von Rothenstadt zur Wallfahrtskirche St. Quirin. Bei einer kurzen Rast in Wilchenreuth stärkten sich alle. Weitere Gläubige schlossen sich der Wallfahrt an. Als die Uhr am Quirin 10 Uhr zeigte, erreichten 34 Pilger den Wallfahrtsort.

Den Festgottesdienst zelebrierten neben Pfarrer Englhard, die Geistlichen Franz Winklmann und Andreas Hanauer. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von Organist Markus Bäumler. Pfarrer Hanauer betonte in seiner Predigt, dass die gemeinsame Wallfahrt im Glauben zusammenschweißen und der gemeinsame Glaube Freude bereiten soll. Im Gottesdienst wurde besonders des verstorbenen Initiators der Quirin-Wallfahrt, Pfarrer Liebl, und des verstorbenen langjährigen Pilgerführers Hans Lingl gedacht. Mit dem Bus ging es zurück nach Rothenstadt. (rdo)

"Marienlob" in Tröglersricht

Die Kapelle in Tröglersricht war überfüllt bei der traditionellen Maiandacht der Siedlergemeinschaft "Am Krumpes". Etwa ein Dutzend standen noch vor der Tür. Vor dem Gottesdienst entzündete Stadtpfarrer Markus Schmid mit den Kindern Kerze und Weihrauch vor der Kapelle. Viele Mitglieder trugen Psalmen, Gebete oder Fürbitten vor. Eindrucksvoll erklangen die schönen Marienlieder.

Im Anschluss trafen sich die Teilnehmer bei Mitglied und CSU-Stadtrat Alois Lukas in der eigens zur Wirtsstube umgestalteten Gerätegarage. Der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft, Edi Nickl, dankte ihm mit einem Präsent. Die Teilnehmer durften sich mit "Obatzt'n" und den von Alois Lukas persönlich eingesalzten Geräucherten sowie verschiedenen Käsesorten stärken. Nach einem gemütlichem Plausch machte man sich wieder auf den Heimweg. (rdo)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.