Vereine

Die beiden Musiker mischten sich schon mal unter die Gäste, die im Zelt der zünftigen Musik lauschten. Bilder: R. Kreuzer (2)
Gartenfest im Zelt

Gemütlich war es im Zelt. Die Mitglieder setzten das Wort im Vereinsnamen vorbildlich um - die Gemütlichkeit. Sein traditionelles Gartenfest feierte der Geselligkeitsverein "Gemütlichkeit" mit seinen Gästen im Garten des Vereinslokals "Zum alten Schuster". Befreundete Vereine wie der Schützenverein Heimatfreunde Mooslohe, die Siedlervereine und der Fischereiverein Etzenricht gaben dem Jubelverein die Ehre. Die Besucher ließen sich gegrillte Makrelen und Heringe schmecken. Daneben sorgte der Wirt in Zusammenarbeit mit den Vereinsvorderen mit leckerem Spanferkel und anderen Grillspezialitäten für beste Verpflegung. Der "Boarisch Buam Xpress" sorgte für musikalischen Schwung. Das Duo - Andreas Lindner und Stefan Hösl - war schon mehrmals Vorband bei den "Schürzenjägern" und unterhielt mit Alpenrock, -pop, Boarischen und Schlager. Vorsitzender Robert Reichl freute sich über die gelungene Feier. (kzr)

Die Bibel im Rucksack

Dieses Jahr hatte sich der Ökumenische Frauentreff Neunkirchen die Simultankirche in Wildenreuth zum Ziel gesetzt. Emmi Bärnklau stellte für die Gruppe einen schönen Rundwanderweg zusammen, der bei herrlichem Wetter die Oberpfälzer Heimat im besten Licht erscheinen ließ. An zwei Stationen dankten und lobten die Frauen in Psalmen und Schöpfungsbericht die Schönheiten der Natur. Die Gebete wurden eingerahmt vom Gesang "Geh aus, mein Herz, und suche Freud". Am Ende der Wanderung erwartete Pfarrer Manuel Sauer von der evangelischen Gemeinde Wildenreuth die Neunkirchener. Er führte durch das Gotteshaus und gab einen kurzen historischen Überblick. Evangelische und katholische Christen feiern bis heute in dieser Simultankirche ihre Gottesdienste. Eine kurze Vesper zum Heiligen Geist und der Segen durch Pfarrer Sauer beendeten den Besuch in der Jakobuskirche. Natürlich durfte die Einkehr im Dorfwirtshaus nicht fehlen. (kzr)

Platz zwei im Judo-Turnier

Beim Sichtungsturnier U 13 des Bayerischen Judoverbandes in Münchberg waren Kämpfer aus Bayern, Sachsen, Thüringen und Baden-Württemberg am Start. Johanna Schmidt und Sophie Hengl vertraten dort den Judoclub Weiden. Johanna Schmidt startete in der Gewichtsklasse über 52 Kilogramm. Im ersten Kampf besiegte sie Kosovare Sejdiue (1. JC Münchberg) mit Hüftwurf. Danach gewann die Weidenerin gegen Sara Gentner (JZ Heubach), Denisha Schazhuber (Post SV Bayreuth) und Merle Zahn (VfB Forchheim). Lediglich im Finale musste sie sich Jennifer Skroblin (TSV Altenfurt) geschlagen geben und sicherte sich damit einen sehr guten zweiten Platz.

Sophie Hengl (unter 44 Kilogramm) verlor beim Auftaktkampf gegen die spätere Erstplatzierte Tanja Grünewald (TSV Altenfurt). In der Trostrunde gewann sie mit Festhalter gegen Lena Krinner (SV Wackersberg-Arzbach). Danach folgte eine weitere Niederlage gegen Emilia Brandl (ASV Neumarkt). Somit schloss Sophie Hengl das Turnier mit einem siebten Platz ab.

Bereits einen Tag zuvor war Sophie Hengl als Gastkämpferin in der U 12 Mannschaft des JKC Kümmersbruck angetreten. Mit der Mannschaft erreichte sie einen hervorragenden dritten Platz auf der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft FU 12. (kzr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.