Vereine

Ökumenisches Pfarrfest

Alt und Jung waren beim 16. ökumenischen Pfarrfest in Rothenstadt trotz tropischer Temperaturen vertreten. Schattige Plätze waren gesucht. Die Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler und Heribert Englhard freuten sich, dass hier die Ökumene gelebt wird. Am Anfang standen Gottesdienste in den Kirchen. Zum Frühschoppen spielte der Posaunenchor. Mittags servierten die evangelischen Frauen Rollbraten oder Leberkäse. Am Nachmittag wartete der katholische Frauenbund mit Kaffee und einem großen Kuchenbuffet auf. Das Oberpfalz-Quartett mit Hans Sellmeyer spielte auf. Für die Kinder standen Hüpfburg und Plantschbecken bereit. Die Ministranten boten kühle Früchte, und der Kindergarten lud zum Malen und Basteln ein. Erstmals stellte die Kreativgruppe des evangelischen Gemeindehauses ihre Werke aus und bot einige zum Verkauf an. Den Erlös der Tombola teilten sich die beiden Pfarreien. (rdo)

Hitzeschlacht in Weidenberg

Der hochkarätig besetzte Nordic-Walking-Event des SV Weidenberg stand an. Mustergültig organisiert und moderiert von den Gastgebern, trafen sich fast 300 Nordic-Walker an der Verbandsschule, um auf den gut ausgeschilderten 7-,10-, 15- und 21,5-km-Strecken ihre Fitness zu beweisen. Der BVS Weiden war mit neun Teilnehmern im Alter zwischen 46 und 83 Jahren vertreten. Zeit spielte bei diesen Temperaturen keine Rolle. Zur Sicherheit hatte der SV Weidenberg zusätzliche Trinkstellen eingerichtet. (kzr)

Männer auf Straußenfarm

Die Bewohner des AWO-Seniorenheims "Franz Zebisch" unternahmen ihren alljährlichen Männerausflug. Dieses Jahr ging es nach Kotzenbach, zur Straußenfarm. Die Bewohner erlebten bei Familie Franz die Strauße hautnah und erfuhren alles über die Aufzucht, Haltung und Vermarktung dieser imposanten Tiere. Diverse Kostproben an Straußenprodukten schmeckten den Gästen hervorragend: Es gab Salami, Hausmacherleberwurst und Eierlikör. Im umgebauten Schweinestall gab es unter der Leitung von Jürgen Hoffmann Kaffee und Kuchen. Höhepunkt war das Braten eines Straußen-Eies. Das Knacken der Schale entpuppte sich als Herausforderung. Schon allein die Größe war imposant: 25 Hühnereier haben den gleichen Ertrag. (kzr)

Fahrt in die Wildschönau

In die Wildschönau reiste der Förderverein für Denkmalschutz mit 46 Teilnehmern. Reiseleiter Helmut Ruhland setzte die Urlaubsreise für sechs Tage an. Besucht wurden das Tiroler Holzmuseum in Auffach. Mit dem Bummelzug ging's zur Schönangeralm mit Schaukäserei. Das Zillertal mit den Krimmler Wasserfällen durfte nicht fehlen. Kufstein, die Gondelbahn zur Markbachjochalm und der Handwerksmarkt im Bergbauernmuseum in Bach waren weitere Höhepunkte. (kzr)

Johannifeier bei Hubertus

Seit über 50 Jahren findet am ersten Sonntag im Juli die Johannifeier der SG Hubertus Weiden statt. Schützenmeister Klaus Leipold begrüßte die befreundeten Vereine Heimatfreunde Mooslohe, die Schützengesellschaften Almenrausch und Alpenrose sowie die Schützengesellschaft Hubertus Ullersricht. Damenleiterin Sigrid Reuß und Ehemann Matthias verköstigten die Gäste. Spannend war die Siegerehrung des Schießens auf die Johannischeibe, gestiftet von Vorjahresgewinner Walter Kellner. Das Siegerziel selbst wurde vor Ort vom jüngsten Vereinsmitglied Mia Gössl ausgelost. Glückliche Gewinnerin vor Paul Wendt und Rolf Lotzmann war Anja Nickl, die gerne die Johannischeibe für 2016 stiften wird.

Sportleiter Richard Gallitzendorfer ehrte noch Gau- und Bezirksmeister, die Teilnehmer an den bayerischen Meisterschaften sowie LP-Oberpfalzliga-Mannschaft. Ehrenschützenmeister Erich Gallitzendorfer überbrachte Grüße des erkranken Ehrenmitglieds Siegfried Bodensteiner, der am 1. Juli seinen 80. Geburtstag feiern konnte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.