Vereine

Die Tage waren bei der Fahrt der Senioren der Eisenbahngewerkschaft schon interessant. Die Nächte aber faszinierten die 34 Teilnehmer noch mehr. Bild: hfz
EVG-Senioren lassen es krachen

Mit dem Bus machten sich 34 Senioren der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) auf ihre Vier-Tage-Reise nach Koblenz zur "Nacht der 1000 Lichter". Das erste Etappenziel war Limburg, wo die Reiseteilnehmer mehr über die 1100-jährige Geschichte des mittelalterlichen Stadtkerns erfahren und den Dom des zurzeit verwaisten Bischofsitzes besucht haben. Nach der anschließenden Nacht in Lahnstein erreichten die Senioren Koblenz, eine der ältesten Städte Deutschlands, die am Zusammenfluss von Rhein und Mosel, am weltweit bekannten Deutschen Eck liegt.

Vier Mittelgebirge mit Wald-, Grün- und Wasserflächen bilden den Rahmen für die einzigartige Kulisse rund um die Stadt. Zeugnisse der über 2000-jährigen Geschichte sind Kirchen, Schlösser, ehemalige Adelshöfe und herrschaftliche Bürgerhäuser. Enge Gassen und romantische Winkel bezauberten die Reisenden. Die Seilbahnfahrt über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein gefiel genauso gut wie der Besuch der bewohnten Marktburg. Allerdings blieb die Schifffahrt mit der MS Rhein-Energie der Höhepunkt. In Andernach trafen sich alle festlich beleuchteten Schiffe, um sich das eineinhalbstündige Feuerwerk, untermalt von Musik aus den Bordlautsprechern, anzusehen. Zurück nach Weiden ging es tags darauf über Eltville, der Stadt des Weins, Sekts und der Rosen. Die Teilnehmer dankten Busfahrer Rudi Hartinger und Reiseleiter Helmut Fastner.

Verein spendet für Flüchtlinge

Das Vereinssparschwein geschlachtet hatten die Mitglieder von "Calendula - Jung und Alt wohnen gemeinsam in Weiden e.V." in der Gaststätte Schätzler. Zum Vorschein kamen 200 Euro. Damit wollen die Mitglieder des Vereins, der mit einer Weidener Baugenossenschaft ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt verwirklicht, den Flüchtlingskindern einen Gutschein für Kinderschuhe finanzieren. Infos über den Verein bei Sabine Schütte, Telefon 0961/ 20632023.

Bahn frei für Sommerfest

Richtiges Festwetter erwischten der Ortsverband der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und die Ortsstelle der Stiftung Bahn Sozialwerk (BSW) beim Sommerfest. So begrüßte der Vorsitzende von EVG und BSW in Weiden, Franz Popp, am Orthegelmühlbach sehr viele Gäste, unter anderem MdB Uli Grötsch, OB Kurt Seggewiß, Georg Thurner, Vorstandsvorsitzender der Sparda Ostbayern, Dieter Holub, Geschäftsführer der Sparda Weiden, Harald Hammer, Geschäftsstellenleiter der EVG Geschäftsstelle Regensburg und die Stadträte Hans Forster (CSU), Norbert Freundorfer, und Sabine Zeidler (beide SPD). Besonders der Kuchen, den das Team um Erika Straub angeboten hatte, kam an. Aber auch Steaks und Bratwürste waren sehr gefragt. Die 200 Preise der Tombola waren ruckzuck verlost. Musik machten die "Four Roses" um Emil Schreglmann.

Fest mit Auszeichnung

Die Sommerpause im Schützenjahr feierte die Schieß-Leistungsgruppe der "7er"-Kameradschaft mit einem Gartenfest bei Schießwart Bernhard Kellner. Dabei wurden auch die Sieger eines Pokalwettbewerbs und eines "Glücksschießens" ausgezeichnet. Essens- und Einkaufsgutscheine gewannen Gerda Riedl, Marianne Richter und der Schießwart selbst. Einen, von Kellner und Richter gespendeten, Wanderpokal holte sich Alfred Kett. "7er"-Vorsitzender Manfred Hofmann und Stellvertreter Hans Milakowitsch würdigten die Schieß-Leistungsgruppe als "unverzichtbaren Teil" der über 260 Mitglieder zählenden Soldatenkameradschaft. (hcz)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.