Vereine

Ihren Wimpel haben sie erfolgreich verteidigt: Die Ministranten und weitere Jugendliche aus der Pfarrei St. Josef verbrachten erlebnisreiche Tage im Zeltlager. Bild: hfz
Eine Woche Lagerromantik

50 Ministranten und Jugendliche der Pfarrei St. Josef verbrachten in der Nähe von Rotzendorf eine unvergessliche Woche im Zeltlager. Das abwechslungsreiche Programm hatten die Oberministranten Martin Lukas, Maximilian Ploß sowie Christoph Schraml in Zusammenarbeit mit der Lagerleitung (Patrick Prüfling, Julia Wagner und Johannes Kräckl) aufgestellt. So verging die Woche bei bestem Sommerwetter viel zu schnell. Nachtwanderung, Lagerolympiade oder auch Kistenstapeln waren Programmpunkte, die allen viel Spaß gemacht haben. Höhepunkt war der Orientierungsmarsch, bei dem eine 10-Kilometer-Wanderung bewältigt werden musste. Zwischendrin mussten die Minis an 5 Stationen immer wieder Aufgaben lösen.

Am Abend des gleichen Tages stand das inzwischen zur Tradition gewordene Sau-Essen an - ein wahrer Gaumenschmaus, auf den sich alle schon im Vorfeld riesig gefreut hatten. Mitte der Woche feierten die Minis mit Kaplan Thomas Hösl und Pastoralreferent Markus Brunner einen gemeinsamen Lagergottesdienst. Um auf die nächtlichen Überfälle ausreichend vorbereitet zu sein, wurden Wachposten gebaut und anschließend von einer Jury nach den Kriterien Optik, Stabilität, Verarbeitung und Tarnung bewertet. Dank dieser Wachposten konnte wie in den Vorjahren verhindert werden, dass "Überfallerer" den Wimpel vom 13 Meter hohen Lagerkreuz eroberten.

Alpenverein voll auf der Höhe

Von einer unwahrscheinlichen Veranstaltungsdichte berichtete Stefan Schönberger, Vorsitzender des Weidener Alpenvereins, in der jüngsten Versammlung. Alleine im Juni stand eine Fülle von Unternehmungen auf dem Vereinsprogramm: Die Jugendgruppe beteiligte sich unter Leitung von Christina Reil am Bayern-Camp der DAV-Jugendorganisation in Breitenbrunn zwischen Parsberg und Dietfurt. Für fortgeschrittene Kletterer war Fritz Ratzinger im Steinwald unterwegs, um Fertigkeiten beim Abseilen mit verschiedenen Sicherungsvarianten zu vermitteln. Auch der Gebrauch verschiedener Sicherungsgeräte, Einzelheiten zur Knoten- und Materialkunde, Kommandos und unterschiedliche Klettertechniken erklärte Ratzinger routiniert. Der Klettersport erfreut sich gleichbleibend hohen Interesses, so dass die Übungsleiter alle Hände voll zu tun haben. Allerdings stehen die Verantwortlichen vor dem Problem, dass sie aufgrund der gesperrten Berufsschulturnhalle aktuell keine Einsteigerkurse anbieten können. Die vereinseigene Kletterwand in der Halle ist bis auf weiteres nicht zugänglich. Momentan werden deswegen Ausweichmöglichkeiten auf andere Hallen ausgelotet.

Anfang Juli war Doris Reil mit einer Frauengruppe auf einem Panoramaweg durch blumenübersäte bunte Alpenwiesen im Allgäu unterwegs. Vom Giebelhaus über das Prinz-Luipold-Haus auf knapp 1850 Meter führte die Route abwechslungsreich bis zum Edmund-Probst Haus.

Neben diesen vielfältigen Touren waren aber auch intensive Arbeitseinsätze auf den beiden Vereinshütten zu bewerkstelligen. Hüttenwart Karl-Heinz Pröls war mit mehreren Helfern auf der Weidener Hütte in der Silberregion Karwendel, um verschiedene Instandsetzungsarbeiten auszuführen und die letzten Schäden des vergangenen Winters zu beseitigen. An der Steinwaldhütte in Pfaben stand die Pflege der Außenanlagen auf dem Programm, um für das Hüttenfest am 12. September bestmögliche Voraussetzungen zu schaffen.

Auch im August ist wieder einiges geboten. Stefan Schönberger leitet vom 21. bis 23. August eine Wildwasser-Kajakfahrt auf der slowenischen Soca. Vielversprechend klingen diese Paddeltage durch eine wilde bis zu 80 Meter tiefe Klamm, vorbei an einer Vielzahl bedeutender Naturdenkmäler. Für Kurzentschlossene und Wildwasser-erfahrene Kajakfahrer sind noch wenige Restplätze frei. Weitere Informationen dazu sind unter www.dav-weiden.de nachzulesen. In der letzten Augustwoche startet der Vereinsnachwuchs zur Jugendbildungsstätte des DAV in Bad Hindelang, um gemeinsam erlebnisreiche Tage in den Bergen zu verbringen. Hier sind bereits sämtliche Teilnehmerplätze belegt.

Vom 9. bis 11. Oktober bietet der Weidener Alpenverein eine Gemeinschaftsfahrt zur Weidener Hütte an. Hin- und Rückfahrt erfolgen mit einem Omnibus, vor Ort stehen unterschiedlich anspruchsvolle Routen zur Auswahl. Natürlich gehören dazu auch gesellige Hüttenabende und leckere Schmankerl vom Hüttenwirt. Anmeldungen für die Fahrt sind bereits möglich und auch Nichtmitglieder können sich beteiligen. (fei)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.