Vereine

Vier Silber- und drei Bronzemedaillen holten sich die Kämpfer des Judoclubs Weiden beim Bezirksranglistenturnier der Jugend U10 und U12 in Sulzbach-Rosenberg. Bild: R. Kreuzer
Beim großen Kolpingtag

Der 150. Todestag des Gründervaters Adolph Kolping, der wenige Tage vor seinem 52. Geburtstag am 4. Dezember 1865 verstarb, war wichtigster Anlass für den Kolpingtag 2015 in Köln. So machte sich auch der Bezirksverband Weiden/Neustadt mit zwei Omnibussen auf den Weg, um bei dem dreitägigen Ereignis dabei zu sein.

Zusammen mit 15 000 Teilnehmern nahm die Gruppe an der großen Eröffnungsveranstaltung in der Lanxess-Arena teil. Der kölsche Moderator Linus, bekannt durch die Show "Linus Talentprobe", und Isabell Bea-John führten durch das Programm. Mit dabei unter anderem die Big Band der Bundeswehr, der Kabarettist Matthias Brodowy sowie der Musicaldarsteller Maximilian Mann, der im Musical "Kolpings Traum" die Rolle des Adolph Kolping übernahm. Aber auch neue Gesichter wie der "The Voice of Germany"-Kandidat Florian Boger gehörten zu den Gästen. Weiterer musikalischer Stargast war die Gruppe "The Baseballs".

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Begegnung. So wurde an fünf "Hot Spots" die Themen "Ehe, Familie, Lebenswege", "Eine Welt", "Arbeitswelt", "Kirche und Gesellschaft" und "Junge Menschen" aufgearbeitet. Das geistliche Zentrum und der Besuchermagnet an diesem Tag war aber die Minoritenkirche in Köln.

Am "Schuhpunktneumarkt" wurden unter dem Motto "Mein Schuh tut gut" Schuhe für einen guten Zweck gesammelt. Insgesamt spendeten die Teilnehmer des Kolpingtages mehr als 22 000 Paar Schuhe. Der emeritierte Papst Benedikt spendete zu diesem Zweck seine roten Schuhe, Fußball-Weltmeister Peer Mertesacker stiftete seine Weltmeisterschuhe. Der Erlös der Sammlung in Höhe von etwa 11 000 Euro wird dem Projekt "Blumenberg", einer Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche im Stadtbezirk Köln-Chorweiler für deren umfangreiche Aktivitäten für und mit Kindern und Jugendlichen zur Verfügung gestellt.

Höhepunkt am Abend war die Aufführung des Kolping-Musicals "Kolpings Traum" in der Lanxess-Arena. Im Anschluss an das Musical startete dort die Party der Kolpingjugend.

Die Abschlussveranstaltung am Sonntag stand unter dem Motto "Schenkt der Welt ein menschliches Gesicht". Hauptzelebrant beim Abschluss-Gottesdienst mit 15 000 Teilnehmern war der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki.

Beeindruckt und gestärkt mit einer Vielzahl von positiven Impulsen trat die Gruppe die Heimreise an. "Gebt der Welt ein menschliches Gesicht". Eine These, aktueller denn je. Vor allem in der aktuellen Flüchtlingsfrage, so die Meinung der Teilnehmer, liege es auch an uns, auf diese Menschen zuzugehen. (kzr)

Sieben Medaillen

Beim Bezirksranglistenturnier der Jugend U10 und U12 in Sulzbach-Rosenberg holten die Kämpfer des Judoclub Weiden kürzlich sieben Medaillen. Pierre Glatigny gewann drei Kämpfe, bevor er sich im Finale geschlagen geben musste. Somit erreichte er den zweiten Platz. Ebenfalls Zweiter wurde Andreas Zirngibl, der bei seinem ersten Turiner gleich zwei Kämpfe für sich entschied. Bei den Mädchen gewannen Sophie Hengl und Lilli Hammer mit guter Leistung ebenfalls die Silbermedaille.

Stefan Hausmann, Dana Zeiler und Luisa Hengl erkämpften sich dritte Plätze. Abgerundet wurde das Ergebnis der JC-Judokas durch die fünften Plätze von Michael Specht und Jakob Gallersdörfer.

DJK-Senioren im Schätzlerbad

Der DJK-Seniorenkreis versammelte sich zum Monatstreff im Schätzlerbad. Leider musste wegen zu starken Regens der Rundgang um die Weiher ausfallen und es wurde im Gasthaus gefeiert. Leiterin Rosemarie Meier begrüßte die Teilnehmer mit dem Herbstvers "Ich wünsche Dir einen Sonnenstrahl". Ferner gratulierte sie allen, die seit dem letzten Treff Geburtstag hatten. Pater Albrecht und Siegmund Balk übermittelten Grüße aus Münsterschwarzach von der DJK-Sportlerwallfahrt und wünschten dem Seniorenkreis weiterhin eine erfolgreiche Arbeit.

Stellvertreterin Lisa Hilburger verteilte die Karten für den Seniorennachmittag der Stadt am 20. Oktober in der Max-Reger-Halle. Nach dem Abendessen wurde noch munter geplaudert. (mbm)

Nachmittag der Begegnung

Die Senioren aus Eschenbach luden ein, die Senioren der Pfarrei St. Elisabeth sind gerne gefolgt. Margit Konze stimmte auf den Nachmittag der Begegnung ein. "Wenn Wege sich kreuzen heißt es inne halten, nicht vorbei gehen, heißt es die Hand geben, Ferne verringern, auf den Anderen zugehen, weil der Mensch neben mir mein Nächster ist, - von Gott geliebt - wie ich", las sie vor.

Pfarrer Süß begrüßte die Senioren aus St. Elisabeth in der Bergkirche Maria Heimsuchung. Mit Pfarrer Peter Brolich feierten alle eine wunderschöne Marienandacht. Es folgte eine Rundfahrt um den Rußweiher und rauf nach Netzaberg. Bei der Rückkehr war im Pfarrheim ein herrliches Torten- und Kuchenbüfett vorbereitet. Schnell fand die Senioren zu anregenden Gesprächen. Fröhliche Lieder rundeten den gelungenen Nachmittag ab. (kzr)

Fledermäuse sehen und hören

Unter dem Motto "Fledermäuse sehen und hören bei Nacht" fand die Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Weidener Kinder- und Familien-Naturschutzgruppe des LBV statt. Die spannende Exkursion leitete Markus Liebl im Max-Reger-Park.

Nach der Hinführung zum Thema durch ein Gedicht zeigte Liebl eine mumifizierte Zwergfledermaus und erklärte anschaulich die Anatomie der Tiere, die verschiedenen Fledermausarten sowie die Entwicklung der Fledermaus im Jahresverlauf mit der Wochenstube. Nach vielen interessanten Informationen zum Thema Ultraschall wurde es dann am Flutkanal spannend, als mit Fledermausdetektoren die Tiere aufgespürt wurden. Spiele für die Kinder rundeten den gelungenen Abend ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.