Verspäteter Knalleffekt

Die 23-Jährige hörte einen Knall im Auto. Wohl, weil eine Flasche in ihrem Wagen umgefallen sei, vermutete sie. Leider falsch. Erst als sie zu Hause aus dem Fahrzeug gestiegen war, fand sie die Ursache für das Geräusch heraus: Sie war in einen Unfall verwickelt gewesen.

Der passierte laut Polizeibericht offenbar am Dienstag gegen 15.15 Uhr beim Rondell am Kepler-Gymnasium. Mit ihrem Golf war die Frau auf der Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts unterwegs. Am Kreisverkehr wollte sie nach links in die Leuchtenberger Straße abbiegen. Gleichzeitig war ein BMW von der Leuchtenberger Straße in den Kreisverkehr eingefahren, um nach links in Richtung Stadtmitte abzubiegen. Als der Golf am BMW vorbeifuhr, vernahm die 23-Jährige den Knall. Später stellte sie fest, dass der BMW ihren Pkw an der hinteren Stoßstange erwischt hatte. Die Reparatur dürfte rund 500 Euro kosten. Vom Verursacher ist lediglich bekannt, dass es sich um einen "relativ jungen Fahrer" gehandelt hat. Mit dem BMW älteren Baujahrs sei er allein unterwegs gewesen.

Die Geschädigte hofft auf Zeugenhinweise: Die Polizei erbittet sie unter Nummer 0961/401-321.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.