Verstorben: Egon Grasser wurde 73 Jahre alt
Ein Leben für den "Neuen Tag"

Weiden. (ma) Als "Der neue Tag" vor vier Wochen zur "Abriss-Party" in die Weigelstraße eingeladen hatte, war Egon Grasser wie selbstverständlich dabei. Der frühere Bereichsleiter Druck unserer Zeitung streifte noch einmal durch den Flachbau in der Technik, sah sich in seinem ehemaligen Büro um, ehe dies alles der Spitzhacke zum Opfer fallen sollte. Interessiert ließ er sich über die Neubaupläne unterrichten. Erst vor wenigen Tagen nahm "der Egon" an der Weihnachtsfeier der NT-Rentner teil. Umso größer war die Bestürzung, als am Montag die Nachricht von seinem Tod die Runde machte. Egon Grasser wurde 73 Jahre alt.

Egon Grasser war ein tief gläubiger Mensch, dem die Familie über alles ging. Ehefrau Roswitha - ebenfalls über Jahrzehnte im Verlag beschäftigt - schenkte ihm die beiden Söhne Andreas und Josef; die Enkel Julius und Leo (letzterer erst vor wenigen Wochen geboren) waren sein ganzer Stolz. Mehr als 50 Jahre arbeitete Grasser für den "Neuen Tag"; zunächst als Schriftsetzer, dann an der Plattenherstellung als Metteur, Blattplaner, Druckexperte; von 1988 bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2005 sorgte er als Bereichsleiter Druck für reibungslose Abläufe in der Vorstufe und in der schweren Technik. Grasser führte Hunderte von Besuchergruppen durch die Weigelstraße, erklärte humorvoll und fachkundig die Entstehung einer Zeitung.

Doch ihn aufs Dienstliche zu reduzieren, würde ihm nicht gerecht: Er war vor allem auch die "gute Seele" des Hauses; vergaß nie einen Geburtstag, kannte kein böses Wort und wusste um die Sorgen und Nöte der ihm Anvertrauten. Kurz: Er war ein herzensguter Mensch.

Trauergottesdienst ist am Donnerstag um 8.15 Uhr in St. Elisabeth in Weiden, anschließend Beerdigung auf dem Stadtfriedhof.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.