"versuchter Mord"
Rentner-Attacke

Weiden. (rg) Nach der ersten Festnahme hatten die Gesetzeshüter den renitenten Rentner zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Die bisherigen Ermittlungen jedoch führten zu einer "neuen juristischen Einordnung der Ereignisse", wie Staatsanwaltschaft und Polizei informieren: Am Freitagnachmittag erging Haftbefehl gegen den 75-Jährigen aus Mittelfranken, der seinen Ex-Schwiegersohn hinterrücks mit einem Metallrohr angegriffen hatte (wir berichteten). Der Vorwurf: versuchter Mord. Der Senior wurde auf Weisung des Ermittlungsrichters in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

In einer Tiefgarage in der Dr.-Pfleger-Straße hatte der Mann dem 44-Jährigen am Dienstagabend aufgelauert und ihm mit dem Rohr auf den Kopf geschlagen. Der Verletzte konnte flüchten. Das Motiv "liegt im privaten Bereich", informieren Staatsanwaltschaft Weiden und Polizeipräsidium. "Der Ermittlungsrichter sah ebenso wie die Staatsanwaltschaft den dringenden Verdacht dahingehend gegeben, dass der Beschuldigte mit Tötungsvorsatz und heimtückisch handelte."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.