Viel hätte nicht gefehlt und die Freiwillige Feuerwehr Thansüß wäre aus der
Dreyer lässt sich breitschlagen

Generalversammlung ohne Führung herausgegangen. Nach dem bereits 2014 verkündeten Rückzug des Vorsitzenden Markus Dreyer und seines Stellvertreters Frank Graf war klar, dass die Vorstandswahl schwierig werden würde.

(bk) "Ich appelliere eindringlich an euch, bevor es zum Abbruch kommt", warnte Wahlleiter Kreisbrandinspektor (KBI) Karl Luber, nachdem bereits fünf vorgeschlagene Kandidaten abgelehnt hatten. Auch Dreyers Zusage half nichts: "Der Neue wird nicht ins kalte Wasser geworfen, er hat noch zwei Jahre meine Unterstützung." Daraufhin wurde die Versammlung für etwa 30 Minuten unterbrochen.

Damit es weitergeht

Vor dem Unterrichtsraum wurden Lösungsmöglichkeiten diskutiert und entsponnen sich intensive Gespräche, in die sich auch 2. Bürgermeister Helmut Klier einschaltete. Dann herrschte Erleichterung: Markus Dreyer sagte entgegen seiner ursprünglichen Absicht noch einmal ja.

Die übrigen Vorstandsposten waren dann für sechs Jahre schnell vergeben. "Damit es mit der Wehr weitergeht", meinte der bisherige Kassier Heinrich Siegert und stellte sich als neuer 2. Vorsitzender zur Verfügung. An seine Stelle als Finanzverwalter trat Jonas Wurzer, Sohn des weiterhin amtierenden Schriftführers Jürgen Wurzer. Neben Reinhard Seidl ist Michael Espach neuer Kassenprüfer. Als Vertrauensleute für die Aktiven fungieren Philipp Grünbauer sowie die Nachwuchskräfte Florian Dreyer und Patrick Grünbauer. Für den Verein sind dies Hans Walberer, Hans Janner und Thomas Götz.

"Mit rund 100 Stunden Eigenleistung sowie der Kostenübernahme durch die Gemeinde haben wir den Unterrichtsraum saniert und den Bodenbelag erneuert", informierte der Vorsitzende. Er dankte auch für die Bereitstellung der von Stefan Blind verwalteten Gerätschaften durch den Bauhof. Dreyer listete die Beteiligung an Festen und Feiern auf und dankte den Helfern beim Ausrichten des Kirchweihmontags. Diese Veranstaltung schlug in einem positiven Saldo zu Buche, meldete Heinrich Siegert. Ihm überreichte Dreyer für 34-jährige Kassenführung einen Gutschein.

Zehn Einsätze gefahren

Von den 113 Mitgliedern seien 58 Aktive, darunter acht Frauen; hinzu kämen sieben Anwärter, berichtete Kommandant Robert Amann. Unter den zehn Einsätzen waren sechs technische Hilfeleistungen und ein Brand. Peter Seidl galt Dank für seine intensive Jugendarbeit. Zu den Neuanschaffungen zählten eine Motorsägenausrüstung, je zwei Handscheinwerfer und Funkwecker sowie Schutzjacken für nun fünf Atemschutzträger. Bestellt sind digitale Handsprechfunk-Geräte und ein Fahrzeugfunkgerät. Kreisbrandinspektor Luber und Bürgermeister Klier verliehen das Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Dienstzeit an Kommandant Robert Amann und Reinhard Seidl.

Die goldene Nadel für den bestandenen Wissenstest bekamen Simon Blind, Jonas Luber und Timo Seidl, eine Urkunde Jakob Kummer. Um auf Einsätze vorbereitet zu sein, legte Luber den Aktiven den Übungsbesuch ans Herz. Robert Amann sei federführender Ausbilder für Digitalfunk in der Marktgemeinde.

Vizebürgermeister Klier dankte den Mitgliedern für das Engagement für die Allgemeinheit und machte den Thansüßern ein Kompliment für die beachtliche Zahl von Dienstleistenden. Kernstück sei die Jugend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.