Viele leere Lehrstellen

349 Jugendliche in der Region sind noch auf der Suche nach einer Lehre. Dabei warten zeitgleich 591 Ausbildungsstellen auf Bewerber. Es ist also noch alles möglich - vorausgesetzt, die Arbeitsagentur darf helfen. Und dieses Hilfsangebot sollten auch Lehrlinge annehmen, die bald mit ihrer Ausbildung fertig sind, aber noch keine Übernahmezusage haben.

"Die Betriebe in der Region bieten noch viele gute Ausbildungsmöglichkeiten an. Momentan ist der Ausbildungsmarkt noch in Bewegung." Das sagt einer, der es wissen muss: Christian Staible, Chef der Agentur für Arbeit. Seine Zuversicht zieht er aus nackten Zahlen. Die zeigen: Aktuell sind noch 349 Jugendliche im Agenturbezirk - also in Weiden und den Landkreisen Neustadt und Tirschenreuth - auf der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle. Zugleich gibt es 591 offene Stellen für Lehrlinge.

Unter den "Top 5" der unbesetzten Lehrstellen finden sich laut Arbeitsagentur der (Fach-)Verkäufer (124), Kfz-Mechatroniker (29), Einzelhandelskaufleute (27), Metallbauer (mit Fachrichtung Konstruktionstechnik) sowie Bäcker (jeweils noch 21 offene Stellen).

Wie Chef und Lehrling zusammenfinden? Die Agentur berät hier. Termine können unter der kostenfreien Rufnummer 0800/4555500 vereinbart werden.

Keine Übernahme? Melden!

Diese Hotline sollten auch diejenigen nutzen, die gerade ihre Lehre beenden und noch keine Zusage für eine Übernahme haben. "Melden Sie sich möglichst früh", appelliert Staible an die Betroffenen und nennt drei Gründe, warum das so wichtig ist:

Erstens: "Wer zu spät aktiv wird, läuft Gefahr, nicht rechtzeitig etwas Neues zu finden." Das wäre angesichts der aktuell guten Beschäftigungschancen von Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt besonders ärgerlich.

Zweitens: Auch wer nach der Lehre gar keinen Beruf ausüben will, sondern sich anderweitig umschaut, muss Fristen und Formalien beachten. Die Berater der Agentur helfen hier weiter und eröffnen im Gespräch vielleicht auch Karrieremöglichkeiten, die der Bewerber noch nicht auf dem Schirm hatte.

Drittens: Wer nicht rechtzeitig den Antrag auf Arbeitslosengeld bei der Agentur vorlegt, riskiert, nicht nahtlos finanziell mit Arbeitslosengeld unterstützt zu werden. Obendrein ist dann ein durchgängiger Krankenversicherungsschutz nicht mehr zu gewährleisten.

Den Antrag gibt's übrigens auch online unter www.arbeitsagentur.de im Bereich eService.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.