Vier Verletzte, vier kaputte Autos, 45 000 Euro Schaden - und der Berufsverkehr auf Höhe ...
Auf Stau gestoßen

Alles drängt in die Stadt. Am Donnerstagmorgen gar so heftig, dass es sich auf der Bundesstraße zwischen Hütten und Brandweiher staut. Das bemerkt ein 24-Jähriger, der mit seinem Audi stadteinwärts fährt, in letzter Minute. Er legt eine Vollbremsung hin und löst damit eine Kettenreaktion aus. Denn ein ihm unmittelbar nachfolgender 45-Jähriger bremst mit seinem Wagen ebenfalls, muss dann aber sein Auto nach rechts ziehen, um einen Aufprall zu verhindern.

Bis dahin ist alles gut gegangen. Wäre nicht der 22-jährige Ford-Fahrer hinterher gekommen. Er bremst derart stark ab, dass er mit seinem Auto in den Straßengraben schleudert. Wiederum ein Audi-Fahrer erkennt die Situation zu spät. Der 20-Jährige kracht mit seinem Auto in die vor ihm stehenden Wagen.

Die Bilanz dieser Kettenreaktion: Die vier Fahrer verletzen sich leicht und kommen ins Klinikum. Alle vier Autos sind derart kaputt, dass sie abgeschleppt werden müssen. Es entsteht ein Schaden in Höhe von mindestens 45 000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme sperren die Feuerwehren Neunkirchen und Weiden die Straße halbseitig, bei der Bergung der Autos ganz. Entsprechend staut sich der Berufsverkehr. Eine weitere Kettenreaktion aber bleibt aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.