Viktoria Aschaffenburg fehlt noch ein Punkt zum Titelgewinn - Weiden schon im Pokalfieber
Kaum mehr Spannung in der Bayernliga

Mit 5:0 besiegte die SpVgg SV Weiden in der Vorrunde die DJK Ammerthal. Hier eine Szene aus dem Spiel mit dem Weidener Thomas Wildenauer (links) und dem Ammerthaler Christian Richter. Am Samstag kommt es bei der DJK zum Rückspiel. Bild: A. Schwarzmeier
(dö) Ohne große Aufregung kann die Bayernliga Nord in ihre beiden letzten Spielrunden dieser Saison gehen. Durch die vier Nachholspiele am Mittwoch wurde die Tabelle begradigt. Dabei bestätigte Spitzenreiter Viktoria Aschaffenburg (73) seine Titelambitionen eindrucksvoll mit einem 6:0-Sieg beim VfL Frohnlach (13./38). Der Absteiger liegt somit sechs Punkte vor dem zweitplatzierten FC Amberg (67) und benötigt in den beiden ausstehenden Spielen noch einen Punkt zur direkten Rückkehr in die Regionalliga.

Die Forchheimer (60) gewannen zwar 3:1 gegen den SV Erlenbach, können aber dem FC Amberg Rang zwei nicht mehr streitig machen. Gegen die SpVgg SV Weiden (4./59) gibt es noch ein Gerangel um Platz drei.

Da auch in der Gefahrenzone so gut wie alles geklärt ist, auch wenn Schlusslicht SV Memmelsdorf (13) bei fünf Zählern Rückstand auf den TSV Neudrossenfeld (17./18) theoretisch noch auf einen Relegationsplatz rutschen könnte, ist die Spannung fast raus aus der Liga.

Nachbar in Ammerthal

Die DJK Ammerthal (15./29) kann sich in den beiden Duellen gegen Spitzenteams warm spielen für die Relegation. Zuerst geht es gegen Nachbar Weiden und dann zum Finale nach Aschaffenburg. Als weitere Relegationsteilnehmer stehen die SpVgg Ansbach (14./31) und der FSV Erlangen-Bruck (16./22) fest. Dazu dürften auch die Neudrossenfelder zählen, wenn sie sich nicht noch von Memmelsdorf übertölpeln lassen.

Auch der FC Amberg kann sich bereits vorbereiten auf die Relegation, aber das als Tabellenzweiter in Richtung Regionalliga. Zuerst geht es zur SpVgg Ansbach, dann gastiert Alemannia Haibach. Es ist kaum anzunehmen, dass sich Tabellenführer Viktoria Aschaffenburg die Butter noch vom Brot nehmen lässt und es in den zwei ausstehenden Versuchen in Haibach und gegen Ammerthal versäumt, den noch fehlenden Punkt zum Titelgewinn zu holen. Dann wäre er nämlich die Lachnummer.

Ganz in Gedanken ist bereits die SpVgg SV Weiden im Pokalfinale am Mittwoch, 20. Mai, gegen die SpVgg Unterhaching. Da ist es fast egal, ob als Endstand der Bayernliga Platz drei, vier oder fünf herausspringt. Aber beim Ehrgeiz der Truppe vom Wasserwerk stehen sechs Punkte vor dem Duell in Ammerthal und dann zum Abschluss gegen Großbardorf ganz oben auf dem Zettel. Inklusive dem Pokalsieg wäre das ein sensationeller Saisonabschluss für Christian Stadler und seine Spieler.

33. Spieltag

Samstag, 16. Mai, 16 Uhr: Alemannia Haibach - Viktoria Aschaffenburg (Hinspiel 0:5), DJK Ammerthal - SpVgg SV Weiden (0:5), TSV Großbardorf - SpVgg Jahn Forchheim (2:0), SpVgg Bayern Hof - FSV Erlangen-Bruck (2:0), SSV Jahn Regensburg II - VfL Frohnlach (1:5), SV Memmelsdorf - SV Erlenbach ( 0:0), SC Eltersdorf - Würzburger FV (1:1), TSV Neudrossenfeld - TSV Aubstadt (1:2), SpVgg Ansbach - FC Amberg (0:7).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.