Vohenstrauß gibt Führung aus der Hand

Zu früh gefreut: Ausgelassen feierten die Vohenstraußer Spieler den 1:0-Führungstreffer. Am Ende gab es nach dem 3:3 gegen den SV Altenstadt/Voh. bei der Bezirksliga-Reserve dennoch lange Gesichter. Bild: Büttner

Die Bezirksliga-Reserve der SpVgg Vohenstrauß sah nach 51 Minuten mit einer 3:0-Führung im Rücken wie der sichere Sieger aus. Doch dann drehte der SV Altenstadt/Voh. im Stadtderby in der Kreisklasse Ost auf.

Am Ende freute sich der Underdog über einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn, während bei der SpVgg Ernüchterung eintrat. Ungeschlagen marschierte Aufsteiger SV Anadoluspor (2:0 in Pfrentsch) durch die Vorrunde und sicherte sich den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters. Der TSV Eslarn und die DJK Weiden bleiben dem Primus mit jeweils deutlichen 5:0-Siegen auf den Fersen.

SV Pfrentsch       0:2 (0:2)       SV Anadoluspor
Tore: 0:1 (16.) Berkay Canyurt, 0:2 (25.) Akram Abdel-Haq - SR: Josef Ram (DJK Irchenrieth) - Zuschauer: 55 - Gelb/Rot: (82.) Petr Demjan (SV Pfrentsch)

(snp) Durch zwei unnötige Abwehrfehler in der ersten Hälfte verbaute sich die Heimelf einen möglichen Punktgewinn gegen einen diesmal nicht so starken Tabellenführer. Pfrentsch kam kämpferisch gut in die Partie und bot dem Favoriten Paroli, aber vor dem Tor fehlte es an Durchschlagskraft. Darin waren die Gäste besser, denn sie bestraften die zwei Abwehrfehler der Heimelf eiskalt mit Toren. Auch nach dem Seitenwechsel war zwischen dem Tabellenletzten und -ersten kein Unterschied zu erkennen. Die Pfrentscher spielten bis zum Strafraum gefällig, aber blieben vor dem Tor zu harmlos. Die Weidener standen hinten sicher und agierten mit langen Bällen auf ihre schnellen Angreifer. Durch eine bessere und diszipliniertere Abwehrleistung sowie ohne unnötige Karten wegen Meckerns wäre ein Punkt möglich gewesen.

TSV Eslarn       5:0 (2:0)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0, 2:0 (32./34.) Daniel Bäumler, 3:0 (48.) Maximilian Sperl, 4:0 (53.) Daniel Bäumler, 5:0 (75.) Michael Sachs - SR: Michael Wittmann sen. (Waldthurn) - Zuschauer: 100

(tmk) Zur Kirchweih dominierte die Heimelf fast über die gesamte Spielzeit. Den Torreigen eröffnete TSV-Stürmer Daniel Bäumler, der zunächst einen Freistoß direkt versenkte und kurze Zeit später eine schöne Kombination zum 2:0 abschloss. In der Folgezeit blieb der Gast harmlos und Eslarn ließ eine Reihe guter Chancen liegen. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer das gleiche Spiel. Altenstadt setzte offensiv keine Akzente. Eslarn drückte weiter und spielte kontrolliert. Sperl und Bäumler erhöhten auf 4:0. Den Schlusspunkt setzte Joker Michael Sachs, der nach einem schönen Angriff den verdienten 5:0-Heimerfolg sicherstellte.

SV Störnstein       2:2 (1:2)       TSV Pleystein
Tore: 0:1 (18.) Philipp Künzl, 0:2 (19.) Benedikt Namberger, 1:2 (44.) Daniel Voxbrunner, 2:2 (56.) Tobias Filchner - SR: Walter Hanauer (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 150 - Gelb/Rot: (66.) Patrick Klotz ( TSV)

(efa) Im Kirchweih-Spiel trennten sich die Tabellennachbarn mit einem gerechten Unentschieden. Zu Beginn waren die Gäste spielbestimmend. Der SV dagegen fand nicht in die Partie. Per Doppelschlag durch Künzl und Namberger gingen die Gäste verdient in Führung. Anschließend kämpfte sich Störnstein in die Partie und verkürzte durch Daniel Voxbrunner noch vor dem Pausenpfiff per Freistoß. Im zweiten Abschnitt legten die Hausherren nach und kamen durch Tobias Filchner zum Ausgleich. In der Folge war es ein offenes Spiel. Kölbl vergab kurz vor Schluss die beste Chance der Gastgeber auf den Sieg.

SpVgg Pirk       4:1 (2:1)       FSV Waldthurn
Tore: 0:1 (4.) Christoph Käs, 1:1 (20.) Martin Slajs, 2:1 (32.) Daniel Regner, 3:1 (70.) Kosnowski, 4:1 (89.) Martin Slajs - SR: Markus Kühnlein (TSV Krummennaab) - Zuschauer: 60

(sts) Zum Abschluss der Vorrunde holte sich die SpVgg gegen den Tabellennachbarn wichtige Punkte. Dabei begann es für die Heimelf alles andere als optimal. Bereits nach vier Minuten ging die Dagner-Elf durch Christoph Käs in Führung. Aber die gut aufgelegte SpVgg brauchte nur eine Viertelstunde, um durch Martin Slajs auszugleichen. Noch vor der Pause fiel der verdiente Führungstreffer durch Daniel Regner per Kopf nach einem Eckball. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein Spiel ohne große Höhepunkte, aber mit klaren Feldvorteilen für die Heimelf. Logische Konsequenz waren die weiteren Treffer durch Alexander Kosnowski und Martin Slajs zum verdienten Pirker Heimsieg.

SpVgg Vohenstrauß II       3:3 (2:0)       SV Altenstadt/Voh.
Tore: 1:0 (29.) Michael Pinter, 2:0 (32.) Marcel Pfab, 3:0 (51.) Marcel Pfab, 3:1 (54.) Rene Albrecht, 3:2 (55.) Christian Meyer, 3:3 (62.) Felix Federl - SR: Reinhard Marschik (SV Kohlberg) - Zuschauer: 150

(mwr) Ein verrücktes Spiel bekamen die zahlreichen Zuschauer beim Stadtderby zu sehen. Nach verhaltenem Beginn, bei dem sich die Mannschaften weitgehend im Mittelfeld neutralisierten, übernahm die Heimmannschaft das Kommando und ging durch einen Heber von Pinter in Führung. Pfab erhöhte nach einer feinen Einzelaktion. Altenstadt hatte nur eine Möglichkeit in der ersten Halbzeit. Spätestens nach dem dritten Treffer von Pfab, der mit einem fulminanten Schuss in den Torwinkel traf, sah Vohenstrauß wie der sichere Sieger aus. Aus dem Nichts gelang es Altenstadt per Doppelschlag zurück ins Spiel zu kommen. Bei der Heimelf lief nichts mehr zusammen, auch der kämpferische Einsatz ließ zu wünschen übrig. Folgerichtig kam Altenstadt per Konter zum Ausgleich und war in der restlichen Spielzeit dem Siegtreffer näher. Die Gäste feierten den Punktgewinn wie einen Sieg, während sich im Vohenstraußer Lager Enttäuschung und Unverständnis breit machten.

SV Floß       4:2 (2:2)       FC Luhe-Markt
Tore: 0:1 (26.) Jonas Stangl, 0:2 (27.) Jonas Stangl, 1:2 (35.) Andreas Striegl, 2:2 (43.) Reinhold Bayer, 3:2 (61.) Phillip Frank, 4:2 (88.) Reinhold Bayer - SR:Hugo Kraus (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 50

(mac) Nach anfänglichem Abtasten war es der Gast, der mit einem Doppelschlag für Furore sorgte. Davon unbeeindruckt kam der SV durch einen schnell ausgeführten Freistoß zum Anschlusstreffer. Dies wirkte bei der Heimmannschaft wie eine Initialzündung. Sie verbuchte folglich mehr Spielanteile und Chancen. Der Ausgleich war nur eine Frage Zeit. Nordgauer verlängerte einen langen Ball und Bayer vollstreckte. Nach dem Pausentee drängte Floß auf die Führung und war nach einer Stunde erfolgreich, als Frank aus dem Gewühl heraus den Ball ins Netz donnerte. Unnachahmlich setzte Bayer kurz vor Schluss zum Sololauf an, spielte die gesamte Gästeabwehr aus und vollendete zum Heimerfolg.

DJK Neukirchen/Chr.       0:5 (0:4)       DJK Weiden
Tore: 0:1 (2.) Mario Mikolaizyk, 0:2 (12.) Patrick Ott, 0:3 (22.) Patrick Ott, 0:4 (43.) Franz-Josef Birawsky, 0:5 (89.) Felix Schärtl - SR: Waldemar Reil (SpVgg SV Weiden)- Zuschauer: 40

(pi) Das Debakel nahm schon kurz nach dem Anpfiff seinen Lauf und spätestens nach dem 0:3 nach 20 Minuten war die Partie gelaufen. Dennoch war die Heimpleite gegen den Namensvetter in dieser Höhe unnötig. Denn die Hausherren hatten durchaus Möglichkeiten, um zwischenzeitlich den Anschluss herzustellen. Nach dem Wechsel ging es für Hans Jürgen Mühlings Truppe nur noch um Schadensbegrenzung. Mit zunehmender Spieldauer hatte sich Mühling, eigentlich nicht um Worte verlegen, mit dem Schicksal kopfschüttelnd abgefunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.