Volkshochschule und Akademie für Naturschutz bilden 20 junge Spezialisten aus
Geopark-Ranger zieht's ins Gelände

Führungen im Geopark Bayern-Böhmen sind begehrt. Denn dabei nehmen die Geopark-Ranger die Gäste mit auf eine Zeitreise zu den geologischen Anfängen Europas, sie zeigen einzigartige Geotope, Lehr- und Erlebnispfade oder Gesteine, Bodenschätze und Landschaftsformen. Nun wird eine neue Generation von Geopark-Rangern ausgebildet.

20 angehende Experten, darunter drei Weidener, besuchen derzeit den Lehrgang in der Volkshochschule (VHS). Zusammen mit der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) werden sie in Geologie, Landeskunde, Geschichte, Gebäudeformen, Siedlungsformen und Geschichte der belebten Natur unterrichtet. "Dazu kommen noch Grundlagen der Ökologie", sagte Dr. Andreas Peterek von der Geschäftsstelle Geopark in Parkstein.

Ihm zur Seite steht Wolf Scholz, Ausbilder der ANL. Die Ausbildung endet im Mai 2011, nach vielen Exkursionen und Workshops. 6500 Gäste betreuten die Ranger im Jahr 2010 bei 400 Führungen. Barbara Reichel, Ina Weig-Meckl und Richard Braun haben viel zu tun. Sie erklären den Gästen die bedeutenden Strukturen in der Erdkruste, erläutern die bewegte erdgeschichtliche Vergangenheit des Oberpfälzer Waldes. "Vulkanismus interessierte mich immer", berichtet Richard Braun. Diplom-Biologin Ina Weig-Meckl sucht den Bezug zur Natur und will den Raum um Weiden mit geologischen und botanischen Wanderungen ergänzen. "Dabei möchte ich meine Arbeit auch auf Kinder lenken", sagte sie.

Auf dem Weg zur ersten verbalen Führung in der Konrad-Adenauer-Anlage unterstrich Barbara Reichl ihr Interesse für Natur und Garten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2010 (8854)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.