Volles Haus bei Weihnachtstreff

Marianne Helm und Hans Kowatsch sorgten inmitten des Publikums mit Liedern und Akkordeonmusik für vorweihnachtliche Stimmung. Bild: hcz

Ein "volles Haus" hatten die Nordoberpfälzer Musikfreunde beim Musikantentreffen in der Waldgaststätte Strehl. Vorsitzender Horst Fuchs musste sich mittels eines Weihnachtsglöckchens Gehör verschaffen, bevor seine Stellvertreterin Anita Holub-Franke mit einem Gedicht auf das Thema des Nachmittags einstimmen konnte: "Weihnacht".

(hcz) Obwohl noch mehr als drei Wochen bis zum Fest sind und auch noch einige Tage bis zum Nikolaustag, brachten auch die Musikanten, die aus der ganzen nördlichen Oberpfalz angereist waren, hauptsächlich Stimmungsvolles und Nachdenkliches zum Advent vor.

Unter den gut 120 Gästen begrüßte Fuchs eine Abordnung des Seniorenclubs "Josef Künstler", Maria Zielbauer, die Schatzmeisterin der "Weidener Comödiens", sowie die Ehrenmitglieder Alois Lippert aus Tirschenreuth und Karl-Heinz Deisinger. Letzterer moderierte die Veranstaltung. Musikalisch wirkten mit: Hans Eismann, ein treuer Musikant aus Weiden, Alois Lippert, der 89-jährige Gewinner des Volksmusikpreises 2013, David Hofmann aus Immenreuth, das Trio Reithmayer/Burdack, Schlagzeug-Legende Rudi Hesl, die "Seebauer-Moidln" Marille Kett und Marga Roßmann sowie Moderator Deisinger selbst.

Seinen ersten Auftritt hatte der neunjährige Luca Schwarz, der mit seinem Musiklehrer Jakob Gebert "Aber schön muss sie sein" und "Bubi, Bubi noch einmal" vortrug. Viel Applaus gab es für den hoffnungsvollen Nachwuchs-Musiker. Marianne Helm und Hans Kowatsch (Waldsassen) stimmten mit Akkordeon und Gesang auf die Winter- und Adventszeit ein. Fuchs lud zur zweiten "Weidener Rauhnacht" ein, die am Sonntag, 27. Dezember, ab 19 Uhr steigen wird. Ausgesuchte Künstler werden dann mit Musik, Gaudi und Mundartbeiträgen für Stimmung sorgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.