Vollgas im Industriegebiet

Es sollte der erste Slalom auf dem neuen Festplatz der Stadt werden. Am Ende aber machte die Stadt eine Kehrtwende, der 8. AvD-Clubsportslalom musste zurück auf das Gelände am Brandweiher ausweichen.

Die Einladungen für den mittlerweile 8. AvD-Clubsportslalom an Pfingsten waren schon gedruckt. Das Motorsportevent sollte erstmals auf dem neuen Festplatz der Stadt an der Conrad-Röntgen-Straße stattfinden. Doch dann machte die Stadt einen Rückzieher. Die Folge: Der Slalom des Automobil-Touring-Clubs im AvD wurde wieder im Industriegebiet am Brandweiher veranstaltet. Die Aktiven des ATC mit Präsident Manfred Gärber und technischen Vorstand Martin Regler waren mit ihren Helfern gut beschäftigt.

In diesem Jahr wurde der Slalom auch zum Nord-Ost-Oberfranken-Pokal (NOO-Pokal) gewertet. Der NOO-Pokal ist die älteste und größte Motorsportpokalrunde Deutschlands. So waren viele schnelle Fahrer am Start. 97 Teilnehmer waren es insgesamt. Gewertet wurde der Slalom auch für den ADAC-Städte-Slalom-Pokal. Hier kamen die Starter aus der Oberpfalz und aus Südbayern.

Zuerst gingen nach dem Startsignal der Organisatoren Gärber, Regler und Franz Appl die Slalomeinsteinger an den Start. Das waren Fahrer ab 16 Jahren. Es folgten Fahrzeuge, die nach Leistungsgewicht, Hubraum, modifiziert oder verbessert eingeteilt waren. Und das sind die Sieger im Überblick:

Tagesgesamtsieger wurde Robert Stangl (AC Nittenau) auf Opel Kadett-C in 1.41,81 Minuten. Er war 56 Hundertstel schneller als Andreas Krämer (MSC Marktredwitz) auf BMW M3 in 1.42,37. Den dritten Platz belegte Karl-Heinz Thiel (AC Nittenau) auf NSU TT in 1.44,25.

Den Gesamtsieg in der Klasse H holte sich ebenfalls Robert Stangl. In der Klasse H15 gewann Tobias Merkl (AC Friedenfels) auf BMW 325I in 1.45,06. Sieger Klasse H14: Robert Stangl. Sieger Klasse H12: Karl-Heinz Thiel.

Gesamtsieger Gruppe F wurde Sven Seidel (MSC Wiesau) auf Citroen Saxo VTS in 1.46,34. Klasse F11: Martin Hirmer (ATC Weiden) auf BMW M3 in 1.50,67. Klasse F10: Sandro Schönfelder (AC Waldershof) auf VW Golf 3 in 1.50.21. Klasse F9: Sven Seidel auf Citroen Saxo. Klasse F8: Simon Glasschröder (MC Metten) auf VW Polo in 1.49,14.

Den Gesamtsieger Gruppe G stellte Andreas Krämer (MSC Marktredwitz) auf BMW M3 in 1.42,37, er fuhr in der Klasse G1/2. Klasse G3: Michael Dinzinger (MC Labertal) auf Mazda MX5 in 1.50,22. Klasse G4: Martin Regler auf dem clubeigenen Fahrzeug Opel Corsa in 1.56,95 vor Carl Nowak und Magdalena Gärber (alle ATC Weiden). Klasse G5: Maximilian Gärber (ATC Weiden) auf BMW316 Compact in 1.53,08.

Die Damenwertung erhielt Magdalena Gärber (ATC Weiden), Sieger bei den Slalomeinsteigern wurde Philipp Varlemann (MSC Pegnitz) auf BMW318ti Compakt in 1.51,85.

Bei der Gleichmäßigkeitswertung siegte Mario Rücker (AMC Naila) auf VW Polo mit zwei gleichen Läufen in jeweils 1.37,47 Minuten. Zweiter wurde Thomas Fleischer (AMSC Bindlach) auf Opel Ascona vor Marion Herzing (AMSC Bindlach) auf VW Polo. Den 5. Platz belegte Maximilian Gärber (ATC Weiden) mit 22 Hundertstel Differenz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.