Vor 25 Jahren
Es stand im Neuen Tag

GUL-Kandidaten bestimmt. Mit seinen 18 Stadtratskandidaten hofft Listenführer Jost Hess auf vier Stadtrats-Mandate. Die bekanntesten Namen sind Brigitte van de Witt, Helga Wiesbeck, Wolfgang Herzer und Veit Wagner.

OB-Rede kritisiert. SPD-Bildungsbeauftragter Peter Weiß will beim Volkstrauertag eine Ehrenwache, aber ohne Gewehr. Die Rede von OB Hans Schröpf verrate reaktionärste Traditionen. "Doch kein Stadtrat sieht sich in seiner Trauer gestört und geht."

Genossen verschnupft. SPD-Landtags-Chef Karl-Heinz Hiersemann überrascht nach einem Journalisten-Plausch im "Alten Eichamt" seine nicht eingeweihten Weidener Genossen. Die sind "verschnupft": "Die Oberen brauchen uns nur zur Arbeit und zur Mitglieder-Werbung."

Selbstkritik gefordert. Bernhard Paetzold und seine Jusos fordern von der Mutterpartei, Versäumnisse mutiger einzugestehen. "Wir sind auf dem richtigen Weg, aber wir müssen in der Öffentlichkeit entschiedener auftreten."

Simon Wittmann nominiert. Der Tännesberger siegt mit 72 Stimmen über seinen Tirschenreuther Kontrahenten Prof. Dr . Bernhard Stangl . (46 Stimmen) beim Kampf um das von Dr. Max Kunz freigemachte Bundestags-Mandat. Die Tirschenreuther missbilligen den Vorwurf, ihr Mann habe keine kommunalpolitischen Erfahrungen.

Tiefgaragen-Chaos. ADAC-Ortsclub-Vorsitzender Karl Ach beschreibt das Chaos: "20 Autos mussten wegen Überfüllung wieder raus. Vorschlag: Auf einer Etage sollte die Parkzeit begrenzt werden. Die Garage ist schließlich nicht nur für das Verkaufspersonal, sondern auch für die Käufer da."

Liebeserklärung an Weiden. So interpretiert der NT die erste Schallplatte, die der Weidener Volkslieder-Chor mit Chorleiter Karl Süß unter dem Titel "O Weiden, du bist meine Heimat" aufgenommen hat. Text und Melodie dieses Lieds stammen von Hans Thoma.

Verdiente Auszeichnung. Tag und Nacht war Küchenbuchhalter Rudolf Kraus für die Verpflegung der zahllosen DDR-Übersiedler zusätzlich zu seinen "normalen Kunden" in der Ostmarkkaserne verantwortlich. Jetzt überreicht ihm Regierungs-Oberamtsrat Max Tröster das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Vor 50 Jahren

Dr. Schuster befördert. Der bisherige Erste Staatsanwalt Dr. Adolf Schuster ist ab sofort Landgerichtsdirektor. Der gebürtige Weidener hat sich 1949 mit einer Arbeit über die Weidener Verfassungsgeschichte promoviert.

Franz Zebisch in Berlin. Bei der viertägigen Mitglieder-Tagung des "Kuratoriums Unteilbares Deutschland" vertritt der Weidener Stadtrat OB Hans Schelter. Bekannteste Redner sind Willy Brandt, Herbert Wehner, Ernst Lemmer und Erich Mende.

Glücklich heimgekehrt. Im ehemaligen Belgisch-Kongo werden im Bürgerkrieg viele Weiße ermordet. Um so glücklicher sind die Augustiner-Patres über die gesunde Rückkehr des vermissten Paters Konrad Schmitt. Der war früher Gymnasiast in Weiden. (tap)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.