Vor 25 Jahren
Es stand im Neuen Tag

Interner SPD-Zwist. Auf 16 500 Faltblättern fordern MdL Willibald Moser , Hans Hoffmann , Willibald Härning und Josef Melch "Wieder Fachleute ins Rathaus!" Die stürmische Kritik des Stadtverbandsvorsitzenden Werner Schieder ("kein Ausweis politischer Weisheit") "juckt" Moser jedoch nicht.

Hoffen auf vier Mandate. Beim Wahlkampf-Abschluss der GUL im Bräustübl hofft Jost Hess auf eine Verdoppelung der Sitze von zwei auf vier. Der CSU und der SPD wirft er vor, "grün zu reden und schwarz zu handeln" und er kritisiert die Bespitzelung der Naturschützer durch die Polizei.

Ablösung. Aus beruflichen Gründen muss Martin Herrmann die Leitung des Stadtjugendrings abgeben. Als Nachfolger steht Karlheinz Rothballer bereit. Der Markt-Kaufmann war bisher Kassenrevisor und bei den "Falken" engagiert.

Zensur am "Elli"? Zur Vernissage wurde schon eingeladen, doch jetzt stoppt Schulleiter Andreas Schießl die Ausstellung von Werken zum Thema "Mutterschaft" von zwanzig seiner Abiturientinnen. "Stein des Anstoßes" ist ein überdimensionaler Torso einer Schwangeren zum "hinein fassen".

"Wir waren am Ende." Im Rothenstädter Lehner-Saal verkündet Wirtschaftsminister Gustl Lang" 24 Prozent Umsatzsteigerung und eine zuverlässige Eigendynamik für die 90er Jahre. Freimütig bekennt er: "Wir waren vor der Wende eigentlich am Ende. Doch jetzt sind wir die Modernsten."

Weiskirch-Abschied. Unter Hunderten von Heeres-Standorten hat sich der scheidende Wehrbeauftragte die Weidener Ostmark-Kaserne zum "Lebewohl" ausgesucht. Mit Oberst Wolfgang Sand diskutiert er das leidige Thema Dienstzeitregelung. Dann geht es weiter nach Nörvenich (Luftwaffe) und Wilhelmshaven (Marine).

Echte Filmkulisse. Zwei Tage lang ist das ehemalige Weidener Gefängnis "Tatort" für eine Feuchtwanger-Verfilmung. 32 Personen umfasst die Crew der Seitz-Film-Produktion. Assistentin Annerose Kercher trainiert die Komparsen aus der Stadt und der Umgebung.

"Hans im Glück". So titelt der NT nach dem Wahlsieg des alten und neuen OB Hans Schröpf . Er erhielt 60, Gerd Dreythaller 29 Prozent der Stimmen. Bei den Stadtratswahlen errangen die CSU 60,8 %, die SPD 28,9 %,die Republikaner 4,3 % und die GUL nur 3,9 %.

Vor 50 Jahren

Überalterungs-Gefahr. Beim Jahresrückblick der 18 Chorvereine im Vereinshaus sind 17 präsent. Hans Zirklbach fordert eine energische Nachwuchswerbung, um die Jugend für die Chöre zu gewinnen.

Versehrte helfen. In Hammerles helfen Versehrtensportler auf Skiern bei der Wildfütterung. Die Jagdherren Anneliese und Willy Forster haben das Hilfsangebot gern angenommen. Am Ende sind die Rucksäcke der zwei Langlauf-Gruppen leer.

Es war einmal. Das ist der Text zu einem 30 Jahre alten Breitschaft -Foto im NT. Es zeigt eine Seen-Landschaft mit den kirchlichen Wahrzeichen Weidens. Erst mit der Waldnaab-Regulierung war Schluss mit dem alljährlichen Frühjahrs-Hochwasser. (tap)
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Schröpf (1449)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.