Vor 25 Jahren
Es stand im Neuen Tag

Gustl Lang verstimmt. Der Staatsminister schilt die CSU wegen deren Kritik am realisierbaren und sinnvollen Müllvermeidungskonzept der Jungen Union. Es fordere nicht einmal hoheitsrechtliche Maßnahmen. Von einem "vorlauten Unterfangen" der JU könne keine Rede sein.

Scharfer Protest. Bei seiner Wahlanalyse hat CSU-Kreisvorsitzender Walter Leupold das "Absacken" der CSU-Ost bemängelt. Dagegen wendet sich in einem geharnischten Brief seine Kollegin Elisabeth Kraus. Sie verweist besonders auf die Schiller-Kreuzung und die Hoch-Bebauung am Schützenplatz.

Ministerbrief. Auffällig zurückhaltend formuliert Kultusminister Hans Zehetmair seinen Brief an MdB Ludwig Stiegler (SPD) wegen der beabsichtigten Neugründung einer FH in Bayern: "Falls es überhaupt dazu kommen sollte, wird der Standort Weiden ebenso wie die bisher erfolgten übrigen 15 Bewerbungen geprüft werden."

Juso-Forderung. Nachdem der lang erwartete Müll-Notstand eingetreten ist, verlangen die Jusos statt gegenseitiger Schuldzuweisungen einen zentralen "Recycling-Hof". Neue Sonder- und Sperrmüll-Sammelstellen könnten zudem neue Arbeitsplätze schaffen.

Einweihung. Vor 200 Gästen scherzt OB Hans Schröpf bei der Einweihung der neuen Back-Betriebszentrale in der Nikolaistraße an Gastgeber Anton Schaller gewandt: "Jetzt kann ich mich eigentlich zur Ruhe setzen." Das "grandiose Werk" hat Architekt Heribert Schrott geplant.

Pfarrgemeinderat-Wahlen. An die jeweils erste Stelle werden Werner Wilzek (St. Josef), Ernst Ebnet (St. Elisabeth), Erich Döllner (Maria Waldrast), Heinz Pohl (St. Konrad), Maurice Sterl (St. Johann) und Georg Dumler ( Herz Jesu) gewählt. Allerdings haben nur elf Prozent der Gläubigen abgestimmt.

Solisten-Konzert. Nach dem exzellenten Grothe-Preisträger-Konzert erhalten Melanie Kurz (Akkordeon), Marion Schöffel und Sybille Baier (beide Klavier) sowie Max Lachmann (Schlagzeug) ihre verdienten Preise. Stipendien gehen an Bettina Ertl (Klavier), Angelika Pach (Oboe), Ursula Pietsch und Gisela Pohl (beide Alt-Blockflöte) sowie Stefan Rother (Posaune).

Gnome aus Keramik. Weil Weidens alte Weiden große Lücken in den Stämmen aufweisen, füllt der Künstler Wolfgang Trettner die Hohlräume mit originellen Zwergen aus Keramik. "Sie sind wirklich kleine Kunstwerke", sind sich der OB und der Künstler einig.

Vor 50 Jahren

Lebhafte Nachfrage. Die VEBA-Aktie ist bei den Weidenern ebenso begehrt wie seinerzeit die VW-Aktie. Das 100 Mark teure Papier gilt als gute Anlage, aber nicht als Spekulationsobjekt.

Theater-Programm. Nach Absprache mit dem Städtebund-Theater Hof wird es sechs Schauspiele, zwei Opern und fünf Operetten geben. Den Anfang macht Calderóns "Richter von Zalamea".

Glückwunsch-Flut. Der Aufstieg der SpVgg-Fußballer in die Regionalliga stiehlt - zumindest in der Oberpfalz - sogar dem Deutschlandbesuch der Queen die Schau. Glückwunsch-Telegramme kommen aus Augsburg, Bayreuth und Regensburg. Und der OB gibt "natürlich" einen zünftigen Empfang. (tap)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Schröpf (1449)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.