Vor 25 Jahren
Es stand im Neuen Tag

Auf nach Frankfurt! Wieder geht es um den von der Bahn geplanten Verkauf der 30 Weidener RAW-Häuser. Jetzt wollen OB Hans Schröpf und die MdB Dr. Max Kunz (CSU) und Ludwig Stiegler (SPD) Bahn-Chef Dr. Rainer Maria Gohlke in der Frankfurter Zentrale massiv "bremsen". Die betroffenen Hausbewohner drücken dem "Trio" die Daumen.

Tauziehen um FH. Nachdem sich die Handwerkskammer Regensburg für Weiden als Standort einer zukünftigen FH ausgesprochen hat, laufen die Amberger Sturm. Jetzt wiegeln die Regensburger ab: "OB Hans Schröpf hat sich nur die für Weiden positiven Rosinen herausgepickt."

Mehr Macht für Monika. JU-Kreisgeschäftsführer• Peter Sindersberger fordert mehr Kompetenzen für Monika Langner , die Frauen-Beauftragte der Stadt: Antrags- und Rederecht im Stadtrat, unzensierte Öffentlichkeitsarbeit und die Schaffung einer Halbtags-Stelle.

Gleich zwei "Fünfziger" . Der medizinische Direktor Prof. Dr. Erik Guthy und der Verwaltungsdirektor Hans Kaltenecker werden fünfzig Jahre alt. Der OB bezeichnet sie als "Säulen des Klinikums" und würdigt ihren Anteil an dessen ständigem Wachstum.

Bühne frei für Athen. Für die modernste Konzerthalle der Welt mit ihren 3500 Plätzen hat die "Bayerische Bühnenbau" (BBB) die Bühnenanlage gefertigt. Deren Junior-Chef Oswald Bauer , Elektroniker Dieter Platzer und Facharbeiter Robert Lehner nutzen ihre Erfahrungen mit ähnlichen Projekten in Prag, Teheran, Bagdad und Kairo.

Aussiedler-Schicksal. Im Camp Pitman hat die vierköpfige deutsch-rumänische Familie Mathes vorläufig Unterkunft gefunden. Sieben Jahre musste sie auf ihre Ausreise warten. Der gelernte Dreher hofft nun auf Arbeit in Regensburg.

Geschäfts-Wiedereröffnung. Mit dem Motto "der neue Daxl an alter Stelle" eröffnet Marianne Draxl ihre neugestalteten Firmen-Räume. Bei der Übergabe einer 2000 Mark-Spende an OB Hans Schröpf versichert sie: "Wir sind für die 90er Jahre gerüstet."

Von Kuweit nicht betroffen? Zwar spüren die Autofahrer und Ölheizungs-Besitzer sehr wohl Auswirkungen des Kuweit-Krieges. Doch die Weidener Export-Firmen bleiben ruhig. Nur die in Kuweit präsente Firma Frimberger macht sich Sorgen.

Vor 50 Jahren

Inspekteurs-Besuch. Im Manteler Forst inspiziert Generalmajor Ulrich de Maizière die Soldaten der Weidener Brigade. "Knallender Höhepunkt" ist ein Gewöhnungs-Sprengen der Panzer-Pioniere. Frau de Maizière besichtigt derweil Waldsassen.

Von Deutschland beeindruckt. Im Alumneumsinddurch Vermittlung des evangelischen Pfarrers in Zagreb fünf junge jugoslawischeElektroniker untergebracht. Ihnen gefällt "fast alles" in Deutschland. Nächste Station ist Nürnberg.

Obdachlosen-Problem. Wegen der städtischen Raumnot stehen Zwangsräumungen oder die Unterbringung in Gastwirtschaften bevor. Das wird teuer, aber die Stadt sieht derzeit keinen anderen Ausweg. (tap)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.