Vor allem Nachwuchs braucht es

Herbert Schiller (hinten, Mitte) ist der neue und alte Vorsitzende des Gebirgs- und Trachtenvereins Almfrieden. Bild: Dobmeier

Der Gebirgs- und Trachtenverein Almfrieden hat Tradition. 90 Jahre alt wurde er. Und auch an der Spitze setzen die Mitglieder auf Kontinuität. Kämen nur noch mehr "Neue" dazu.

Auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr blickte der Gebirgs- und Trachtenverein (GTV) Almfrieden zurück. Der Verein wurde 90 Jahre alt. Aktuell zählt er 68 Mitglieder. Über jedes neue würde man sich herzlich freuen. Vor allem Kinder und Jugendliche brauche die Gemeinschaft, um auch in Zukunft ein fester Bestandteil der Weidener Kulturlandschaft zu sein.

Das sagte Vorsitzender Herbert Schiller bei der Hauptversammlung im Café Hägler. In seinem Jahresbericht erinnerte er an eine Vielzahl von Aktionen. Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres war die Fahrt zum Brombachsee. Am 13. Dezember steigt die Weihnachtsfeier im Café Hägler. Kassier Johanna Schiller erinnerte an die Zahlung der Beiträge. Der Vorsitzende ehrte langjährige Mitglieder. Seit 40 Jahren sind Margitta Fischer, Walter Puff, Helmut und Elisabeth Friedrich dabei. Für zehn Jahre Treue zum GTV Almfrieden wurden Hannelore Götz und Maurice Puff geehrt.

Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Vorsitzender bleibt Schiller. Er wurde einstimmig wiedergewählt. Zweiter Vorsitzender ist Ferdinand Sabathil, Kassier Johanna Schiller. Das Amt der Schriftführerin bekleidet Erna Ermer, ihr zur Seite steht Renate Rot. Die Kasse prüfen Stefan Cotwatsch und Siegfried Herbrecher. Die Fahne trägt Rudolf Scherer.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.