Vor der Monatsversammlung gibt es Nachhilfe in Sachen FOS/BOS für die Mitglieder des Heimatrings

Vor der Monatsversammlung gibt es Nachhilfe in Sachen FOS/BOS für die Mitglieder des Heimatrings (hcz) Es war die erste Gruppe, die nach der offiziellen Einweihung die neue FOS/ BOS besichtigte: der Heimatring. Gut 100 Delegierte und Vereinsvorsitzende folgten der Einladung. Bürgermeister Jens Meyer berichtete, dass die alten Räumlichkeiten nicht mehr tragbar waren. Die Raumnot am neuen Standort ist beendet. Als besonders gelungen bezeichnete Meyer die "Verzahnung in frühem Stadium" der beruflichen Ober
Es war die erste Gruppe, die nach der offiziellen Einweihung die neue FOS/ BOS besichtigte: der Heimatring. Gut 100 Delegierte und Vereinsvorsitzende folgten der Einladung. Bürgermeister Jens Meyer berichtete, dass die alten Räumlichkeiten nicht mehr tragbar waren. Die Raumnot am neuen Standort ist beendet. Als besonders gelungen bezeichnete Meyer die "Verzahnung in frühem Stadium" der beruflichen Oberschule mit der in direkter Nähe befindlichen OTH. Dipl.-Ing. Thomas Biersack vom Hochbauamt erklärte, dass das Gebäude für 975 Schüler ausgelegt ist. Derzeit sind allerdings schon über 1000 darin untergebracht. Die Schule verfügt nun über ausreichend Parkplätze sowie einen 2500 Quadratmeter großen Schulhof. Zum Vergleich: In der alten FOS/BOS war er knapp 100 Quadratmeter groß gewesen. Geführt von Biersack, Michaela Haubner und Christian Dieckmann besichtigten die Besucher das Gebäude und die Außenanlagen. Bei der anschließenden Monatsversammlung in der "Almhütte" wies Heimatring-Vorsitzender Günther Magerl auf die Jahreshauptversammlung am 11. November und auf die Gedenkstunde am Volkstrauertag in der Konrad-Adenauer-Anlage hin. Stadtheimatpfleger Günter Alois Stadler lud zum Volksmusikpreis der Stadt am 21. November um 19.30 Uhr in der Max-Reger-Halle ein. Dr. Eckhardt Züge vom Jazz-Zirkel kündigte "lateinamerikanischen Jazz in höchster Qualität" an. Am 31. Oktober ist das Bayerische-Landesjugend-Jazz-Orchester in der Max-Reger-Halle zu hören. Peter Ertl (Nordoberpfälzer Musikfreunde) lud zum Musikantentreffen mit Wirtskirwa am 25. Oktober in die Waldgaststätte "Strehl" ein. An der "Langen Kunstnacht" am 7. November werden sich viele Heimatring-Vereine beteiligen wie das Eisenbahnmuseum mit einer Sonderschau und die "Freien Fotografen" mit einer Ausstellung. Bild: hcz
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.