Vortreffliche Kameradschaft

Vereinsjubilare, Pokal-Gewinner und ein Mitglieder-Plus: Alles gute Gründe für die Rehbühlschützen, bestens gelaunt bei der Hauptversammlung für ein Foto zu posieren. Bild: R. Kreuzer

Harmonie zahlt sich aus: Von einem ruhigen Vereinsjahr bei der Schützengesellschaft Rehbühl berichtete Franz Fuhrmann. Das ist aber nicht zu verwechseln mit Langeweile. Denn gleichzeitig vermeldete der Schützenmeister ein Plus bei den Mitgliedern.

47 Mitglieder zählt die Schützengesellschaft Rehbühl. Und sie verzeichnete einen leichten Zuwachs. Das vermeldete Fuhrmann bei der Hauptversammlung. Wobei es nicht nur neue, sondern auch langjährige Mitstreiter gibt. Denn gleichzeitig zeichnete Fuhrmann mit stellvertretendem Gauschützenmeister Wolfgang Weiß für 40 Jahre Sonja Völkl aus. Weiß überreichte zudem an Fuhrmann selbst für vier Jahrzehnte eine Auszeichnung. Die Nadel für 25 Jahre erhielt Karolina Bayer, für 15 Jahre Hannelore Stich.

Eine Ehrung hatte auch Bürgermeister Lothar Höher im Gepäck. Er verlieh den von ihm gestifteten Wanderpokal abermals Karl Schmid, der sich vor Franz Fuhrmann, Günter Albrecht und Peter Michalke durchgesetzt hatte. In seinem Rückblick erinnerte Fuhrmann unter anderem an das gut besuchte Osterschießen. Inzwischen habe sich ein fester Stamm von rund 20 Schützen herausgebildet, der sich regelmäßig an vereinsinternen Schießen und Veranstaltungen beteiligt. Sportleiter Eduard Egeter freute sich, dass eine Luftgewehrmannschaft (Aufgelegt) in der B-Klasse beim Rundenfernwettkampf einen zweiten Platz belegte. Auch für die D-Klasse wurde ein Team gemeldet. Die Sportpistolenschützen starten in der Gauliga. Ausgerichtet hat das Schützenmeisteramt zudem das Janny-Gschwendtner-Geburtstagsschießen und das Gedächtnisschießen Alice Simbeck. Damenleiterin Evi Michalke unterstrich, dass die Frauen sich auch an den internen Schießen des Vereins beteiligen und immer da sind, wenn der Verein ruft.

"Wir wissen die Arbeit im Verein zu schätzen. Ich gratuliere auch den Jubilaren, denn sie sind der Grundstock der Vereine", sagte Höher in seiner Ansprache, in der er auch die Grüße von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß überbrachte. Die SPD-Fraktion vertrat Stadträtin Sabine Zeidler. Sie lobte die Kameradschaft ebenso wie Stadtverband-Vorsitzender Herbert Tischler. Wolfgang Weiß dankte für die gute Zusammenarbeit im Gau und lud zum Gauball.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.