"Vorwurf ist ungeheuerlich"
Briefe an die Redaktion

Zu dem Artikel "Noch im Wahlkampfmodus" vom 25. Oktober meldet sich Helmut Ruhland zu Wort:

In meinem Leserbrief habe ich für jeden Bürger verständlich aufgezeigt, dass die 550 000 Euro, welche die Stadt Weiden an die Stadtwerke für den Schwimmverein überweist, nur für den Betrieb der Beckenbäder und die Bezahlung des zuständigen Personals, ob Technik oder Badeaufsicht, bereitgestellt werden. Den Vorwurf, ich hätte der Vorstandschaft Zweckentfremdung unterstellt und üble Nachrede gegenüber den Verantwortlichen gemacht, finde ich ungeheuerlich.

Statt von einem Rundumschlag gegen die SV-Führung zu sprechen, sollten der Vorsitzende Reinhard Meier und auch sein Kassier Norbert Ziegler auf die von mir sachlich vorgelegten Zahlen eingehen.

Nachdem es hier auch um Steuergelder geht, und der Verein hier seit 2012 pro Jahr finanziell um über 200 000 Euro besser aufgestellt ist als die alte Vorstandschaft, ist es doch ein gutes Recht der Bürger zu wissen, was mit den Steuergeldern gemacht wurde.

Helmut RuhlandWeiden

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.