"Wärter" unter Verschluss

Wenn es nach Ralf Simon geht, bleibt der Begriff des Wärters im Zusammenhang mit seiner Berufsgruppe ab sofort weggesperrt. "Wir sind Justizvollzugsbedienstete. Alle anderen Bezeichnungen sind nicht angemessen", machte der Vorsitzende des Landesverbands der Bayerischen Justizvollzugsbediensteten (JVB) bei der Hauptausschusssitzung in der Max-Reger-Halle in Weiden deutlich.

Zustimmung erhielt er von Justizminister Professor Dr. Winfried Bausback (CSU): "Sie sind keine Polizisten zweiter Klasse, denn auch Sie verbessern die Sicherheit der Menschen." Als starkes Zeichen wertete der Politiker, dass im neuen Doppelhaushalt 200 zusätzliche Stellen für den allgemeinen Vollzugsdienst eingeplant sind. Zudem werde, wie vom JVB gefordert, die sogenannte Gitterzulage an die Polizeizulage angeglichen. "Damit wird die Ungleichbehandlung zwischen Justizvollzug und Polizei überwunden", sagte Bausback.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.