Wahrzeichen in der Vitrine

Ziegelsteine sind für gewöhnlich für den Hausbau bestimmt. Auch die, die jetzt in Vitrinen im Keramikmuseum aufgebaut sind: Jeder Stein stellt ein Gebäude dar. Nicht irgendeins, sondern ein Weidener Wahrzeichen. Das Untere Tor oder das Obere, die Josefskirche, ein Altstadthaus vom Unteren Markt oder das Alte Rathaus.

Exponate, die das Ergebnis eines Wettbewerbs zum 25. Jubiläum des Museums sind. 330 Schüler aus sieben Bildungsstätten stellten sich der Aufgabe, "Weidener Kunstziegel" zu fertigen. Nur Material und Format waren vorgegeben, der Rest blieb der Phantasie der jungen Künstler überlassen.

Bei der Vernissage am Sonntag, 19. April, ab 11 Uhr kürt eine Jury die zehn besten Werke, deren Schöpfer erhalten Preise. Die Kunstziegel sind dann bis 31. Mai im Internationalen Keramikmuseum ausgestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.