Was zählt, ist Treffsicherheit

Ehrenzeichen für treue Mitglieder und einstimmige Ergebnisse für die gewählten Vorstandsmitglieder gab es bei der Kameradschaft 1883. Vorsitzender Alfons Landgraf (sitzend, Mitte) und sein Stellvertreter Max Amm (sitzend, Zweiter von rechts) erhielten das Vertrauen. Bild: R. Kreuzer

Die Schützengruppe der Kameradschaft 1883 besteht zwar nur noch aus 16 Aktiven. Die trafen bei den Wettkämpfen aber mehrfach ins Schwarze und sicherten sich einige sehr gute Plätze.

Rothenstadt. (kzr) Es waren 38 Schießabende angesetzt. Beteiligt haben sich die Mitglieder an Vereins- und Kreismeisterschaften. Die Teilnehmer erzielten teils beste Plätze. Neun Schützen reisten zum Landesligaschießen. Den Geweth-Pokal gewann Robert Lankes, Hans-Jürgen Sperling holte sich den Kiener-Geburtstags-Pokal, der Vereinswanderpokal ging an Heinrich Mösbauer.

Alle Ergebnisse einstimmig

Dass der Vorstand gute Arbeit geleistet hat, zeigte sich bei den Neuwahlen für die nächsten drei Jahre, die nur wenige Veränderungen ergaben. Alle Ergebnisse fielen einstimmig aus. Vorsitzender bleibt Alfons Landgraf, Stellvertreter Max Amm. Auch Protokollführer Lorenz Kiener und Schatzmeister Hans Baierl wurden bestätigt. Bei den Schießwarten bleibt Hans-Jürgen Sperling Chef, als Stellvertreter steht ihm Lorenz Kiener zur Seite, der damit Claus Fiedler ablöst. Revisoren bleiben: Dr. Richard Schedl und Lorenz Kiener. Beisitzer: Brigitte Baierl, Erika Sperling, Anneliese Kiener, Monika Amm, Josef Kellner, Ludwig Zetzlmann, Heinrich Mösbauer und Robert Lankes. Fahnenjunker: Heinrich Mösbauer, Hans Baierl und Max Amm. Delegierter zum Heimatring ist Hans Baierl, Böllerschütze Robert Thoma.

Vorsitzender Alfons Landgraf erinnerte an Vorstandssitzungen, Feste befreundeter Vereine und eigene gesellige Veranstaltungen wie Fasching, Gartenfeste und Tagesausflüge. Ein Erfolg war die Sammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Eine besondere Überraschung war es für Robert Lankes, dass er das BSB-Verdienstkreuz II. Klasse erhielt. Für 40-jährige Treue erhielt Erwin Füssl eine Urkunde. 25 Jahre ist Egbert Möller dabei. Christian Färber und Martin Ermer sind 20 Jahre dabei, für 10 Jahre erhielten Rosa und Heinrich Mösbauer sowie Regina Frischholz die Auszeichnung.

Pfarrer Heribert Engelhard lobte das engagierte Wirken des Vereins. Stadtrat Roland Richter (SPD) überbrachte Grüße von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Alois Lukas (CSU) die der Fraktion. Claus Fiedler wünschte für den Kreisverband im Soldatenbund, dass die Kameradschaft weiter an der Tradition fest hält. Dass es 100 Jahre nach Ausbruch des 1. Weltkriegs immer noch nicht weltweit Frieden gibt, ist für Gerd Müller von der Kriegsgräberfürsorge unerklärlich.

Emmaus-Wanderung

Am 14. Februar steigt um 19 Uhr den Faschingsstammtisch im Thoma-Stüberl in Oberwildenau, am 6. April führt die Emmaus-Wanderung zur Hösl-Bräu-Schänke. Treffpunkt um 14 Uhr am Trafo.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.