Wasser billiger, Zähler teurer

Seit die Stadtwerke ein eigenständiges Kommunalunternehmen sind, gibt es keinen Werkausschuss mehr. Dafür tagen die Stadträte im Verwaltungsrat des Unternehmens. Der aber trifft sich normalerweise in nichtöffentlicher Runde. Eine Ausnahme bildet die Sitzung an diesem Mittwoch um 16 Uhr im Besprechungsraum "Minze" (2. Obergeschoss des Neubaus der Stadtwerke). Dabei geht es um die Wasser- und Abwassergebühren. Sie werden für den Zeitraum vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2018 neu festgelegt.

Wie dem Sachstandsbericht zu entnehmen ist, soll der Wasserpreis um 2 Cent auf 1,54 Euro pro Kubikmeter sinken. Auch das Abwasser wird billiger. So ist geplant, die Kosten für das Schmutzwasser um 3 Cent auf 2,12 Euro pro Kubikmeter zu verringern, das Niederschlagswasser sogar um 7 Cent auf 0,29 Euro.

Teurer wird allerdings die Zähler-Grundgebühr: Für die meisten Haushalte wird sie um 13,90 Euro auf 43,90 Euro erhöht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.