Wasserballer ziehen trotz ansprechender Leistung beim SV Krefeld mit 7:12 den Kürzeren
SV Weiden verkauft sich ordentlich

Die Hausherren legten gewaltig los und überraschten die Gäste aus der Oberpfalz mit einem tadellosen ersten Spielabschnitt. Mit 4:0 lagen die Mannen um die Ex-Nationalspieler Tobias Kreuzmann und Sven Rößing zur ersten Pause in Front. Die Weidener steigerten sich im zweiten Viertel (4:3) deutlich und konnten die Partie ausgeglichener gestalten. Ein Zwischentief im dritten Viertel (3:1) brachte den Westdeutschen einen komfortablen 11:4-Zwischenstand zur letzten Viertelpause, den sie trotz des 1:3 im letzten Abschnitt nicht mehr aus der Hand gaben. Am Ende stand eine 7:12-Niederlage der Wodarz-Truppe zu Buche.

Diese kam zwar nicht unerwartet, fiel aber ein bisschen zu deutlich aus. Trainer Wodarz war nicht ganz unzufrieden: "Wir haben uns ganz ordentlich verkauft, aber zu viele Möglichkeiten ungenutzt gelassen. Die Mannschaft findet sich immer mehr." In der Verteidigung standen die Max-Reger-Städter in Krefeld sicher und entschärften das gefährliche Centerspiel der Heimmannschaft über weite Strecken. Der starke Center Sven Rößing, der noch vor einer Woche mit sieben Treffern fast im Alleingang den Aufsteiger SpVg Laatzen erledigte, kam gar nicht in den Genuss, den Ball in die gegnerischen Maschen zu jagen. Schwer zu kontrollieren war dagegen Tobias Kreuzmann. Der zum "Spieler des Tages" gekürte deutsche Vizemeister (letzte Saison mit ASC Duisburg) traf drei Mal und feierte damit einen gelungenen Einstand im ersten Punktspiel für seinen neuen Verein.

In Reihen der Weidener zeigte Stefan Kick neue Qualitäten. Der Centerverteidiger erzielte zwei Tore neben seiner gewohnt starken Verteidigungsarbeit und blieb sogar ohne Strafzeit. "Wenn wir mehr aus unseren Chancen machen, können wir auch solche Mannschaften wie Krefeld ärgern. Dies macht uns Mut", zeigte sich Kapitän Andreas Jahn für die Zukunft optimistisch. Die Weidener reisen bereits am Samstag, 15. November, zum OSC Potsdam als nächsten Favoriten der B-Gruppe. Eine Woche später ist der starke Lokalrivale SVV Plauen in der Thermenwelt zu Gast.

Statistik

SV Krefeld 72 - SV Weiden 12:7 (4:0, 4:3, 3:1, 1:3) SV Weiden: Srajer im Tor, Stefan Kick (2 Tore), Trottmann, Thomas Kick (1), Neumann (1), Schirdewahn (1), Olkhovsky, Jahn, Ryder (1) und Ströll (1)

Persönliche Fehler: Krefeld 10, Weiden 10 plus Strafwurf - Spieler des Tages: Tobias Kreuzmann (Krefeld)
Weitere Beiträge zu den Themen: Krefeld (23)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.