Weiden bekommt "eine Vorzeigeschule"

Es ist eines der umstrittensten Projekte der vergangenen Jahre in Weiden. Nun ist der Neubau der Gustav-von-Schlör-Schule (FOS/BOS) offiziell eingeweiht. Bei einer Feier am Montag erklärte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, "das Ergebnis lohnt alle Anstrengungen".

Dem pflichtete auch Ministerialrat Günter Liebl bei. Das Haus, das direkt neben der Weidener Hochschule entstanden ist und mit dieser teilweise kooperieren wird, sei nicht nur nach aktuellsten Anforderungen barrierefrei. Auch in puncto Energieeffizienz "ist es ein wegweisendes Beispiel". Hier entstehe "eine Vorzeigeschule in Bayern". Überhaupt beweise Weiden mit dem Neubau Weitblick, weil diese Schulart im Freistaat zunehmend gefragt sei.

Liebl verteidigte die Stadt damit auch gegen Widerstände, die es lange Zeit gegen den Neubau gegeben hatte, obwohl die zuvor genutzten Räumlichkeiten knapp und marode waren. Kritiker hatten moniert, die stark verschuldete Stadt könne sich das Projekt nicht leisten. Letztlich kostete das Vorhaben, das in öffentlich-privater Partnerschaft entstanden ist, Weiden rund 6,5 Millionen Euro. Den Rest der Baukosten von 21,8 Millionen Euro fördert der Freistaat. Aktuell besuchen 1003 Schüler die Weidener FOS/BOS.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.