Weiden.
Für diese Kinder eine neue Kultur

Regionaldekan Gerhard Pausch war überrascht, mit welchem Eifer die Kinder zu Werke gingen. Die Erzieherinnen des Kindergartens Herz Jesu hatten sechs Kinder aus der benachbarten Asylbewerberunterkunft und deren Mütter zum Basteln eingeladen. Eine Laterne für den Martinszug stand auf dem Programm. Bild: Dobmeier
(rdo) Auf gute Nachbarschaft setzt der Kindergarten Herz Jesu und lud sechs Kinder von der Asylantenunterkunft im Herz-Jesu-Pfarrheim mit ihren drei Müttern zum Basteln ein. Für die Familien aus Syrien und Afghanistan war die Tradition des Laterne-Bastelns zu Sankt Martin völlig neu. Mit Papier, Karton und Draht fertigten sie das Martinslicht, das sie dann auch an der Feier am 12. November um 16.30 Uhr benutzen dürfen. Nach einer Andacht ziehen die Kinder aus dem Kindergarten zusammen mit den Asylantenkindern und deren Familien durch die Pfarrei, um dann im Sternenzelt gemeinsam zu feiern. Die Verköstigung wird aus Spenden finanziert, die die Pfarrei erhalten hat.

Regionaldekan Gerhard Pausch freute sich über den Austausch der Kulturen und darüber, mit welchem Eifer die Kinder zu Werke gingen. Er dankte ebenso wie Gemeindereferentin Doris Schmidt für die Initiative der Erzieherinnen unter der Leitung von Tanja Zwack.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.