Weiden.
Gemeinsamer Gottesdienst zum Abschluss der Stadtwallfahrt auf den Dreifaltigkeitsberg

Gemeinsamer Gottesdienst zum Abschluss der Stadtwallfahrt auf den Dreifaltigkeitsberg Weiden. (ror) 30 Teilnehmer trafen sich zur alljährlichen Stadtwallfahrt am Dreifaltigkeitssonntag am Ausgangspunkt "Heilige Staude". Stadtheimatpfleger Günter Alois Stadler erinnerte an die Begründung dieser Wallfahrt durch seinen Vorgänger Rudolf Zenger, der im Jahr 1994 die Initiative dazu ergriffen hatte. Angeführt von Kreuzträger Wolfgang Leo Bäumler sowie den Vorbetern Ernst Greiner und Rudi Kreis ging es
(ror) 30 Teilnehmer trafen sich zur alljährlichen Stadtwallfahrt am Dreifaltigkeitssonntag am Ausgangspunkt "Heilige Staude". Stadtheimatpfleger Günter Alois Stadler erinnerte an die Begründung dieser Wallfahrt durch seinen Vorgänger Rudolf Zenger, der im Jahr 1994 die Initiative dazu ergriffen hatte. Angeführt von Kreuzträger Wolfgang Leo Bäumler sowie den Vorbetern Ernst Greiner und Rudi Kreis ging es , vorbei an Bechtsrieth, über den "Alten Berg" hinauf nach Muglhof. Mit Rosenkranzgebet und Marienliedern erbat man den Segen für die Fluren und Menschen der Stadt. An der Kapelle am Dreifaltigkeitsberg feierte man im Festzelt zusammen mit den Gläubigen der Pfarrei Roggenstein Gottesdienst. Dieser wurde vom "Letzauer Singkreis" musikalisch umrahmt. Pfarrer Gerhard Schmidt erläuterte an Hand des Freskos "Heiliger Geist" über dem Hauptaltar der Wallfahrtskirche "Kappl" die Bedeutung der heiligen Dreifaltigkeit. Bild: Ronke
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.